Musik

Hitbeat 2002: Der menschliche Herbert und ein Spritzer Ketchup

20.12.2002 18:22 • von

Selten gab es einen so eindeutigen Jahressieger in den deutschen Longplay-Charts wie 2002. Herbert Grönemeyers Album "Mensch" entfachte einen wahren Run auf die Plattenläden, verkaufte bislang mehr als zwei Millionen Exemplare und heimste sechsmal Platin ein. In der ersten Verkaufswoche bescherte "Mensch" seiner Plattenfirma Capitol mit 49,74 Prozent und dem EMI-Konzern (52,86 Prozent) zuvor kaum für möglich gehaltene Rekordwerte bei den Charts-Anteilen. Der "Mensch"-Rummel katapultierte auch ältere Alben wie "4630 Bochum" oder "Live" wieder in die Charts. In der Liste der Interpreten des Jahres weist Media Control für den früheren Schauspieler als unangefochtenen Sieger einen Anteil von 4,49 Prozent aus. Das bedeutet, dass unter den Alben, die 2002 in Deutschland die Top 100 erreichten, fast jeder 20. verkaufte Longplayer eine Grönemeyer-Platte war.

Die Single des Jahres lieferte das spanische Frauentrio Las Ketchup. Die drei Töchter des spanischen Flamenco-Gitarristen Tomate setzten von ihrem peppigen Pop-Hit "The Ketchup Song (Aserejé)" weltweit 4,5 Millionen Stück ab, davon allein mehr als eine Million in Deutschland. Ebenfalls auf Doppelplatin und auf fünf der Jahreswertung kam zudem eine mit neuem Text versehene Coverversion des Stücks. Die Hiobsbotschaften an der Steuerfront nach der Bundestagswahl verarbeitete die Gerd Show mit der Stimme von Schröder-Imitator Elmar Brandt zur "Ketchup"-Melodie in "Der Steuersong (Las Kanzlern)". Nicht nur durch Las Ketchup legte das Frauenaufgebot von Sony Music International (SMI) eine beeindruckende Charts-Bilanz vor. So platzierten sich mit Shakiras "Laundry Service" auf zwei, "Freak Of Nature" von Anastacia auf drei sowie "A New Day Has Come" von Celine Dion auf neun gleich drei Alben der SMI-Damenriege in den deutschen Jahres-Top-Ten. In den Euro-Jahrescharts nehmen selbige Longplayer sogar geschlossen die Medaillenplätze ein. Bei den Singles setzte sich der Trend zur Coverversion fort. Vor allem Hits der 80er Jahre im Dance-Gewand waren äußerst beliebt, wie die Nummer-eins-Hits von Scooter mit Peter Maffays "Nessaja" oder von Mad'House mit dem Madonna-Klassiker "Like A Prayer" belegen.