Livebiz

Aktionswochende zum Erhalt der Festivalkultur im August

Auf Initiative der Plattform Höme - Für Festivals steigt vom 21. bis 23. August das Aktionswochenende "Festival für Festivals", an der sich die Ausrichter von mehr als 130 Events beteiligen. Geplant sind Talks, Konzert-Streams und Challenges in einem bundesweiten Happening "online und auf Balkonen oder in eigenen Gärten".

04.06.2020 16:39 • von Frank Medwedeff
Will die Festivallandschaft feiern und Geld für deren Erhalt sammeln: Johannes Jacobi von Höme - Für Festvals (Bild: Olfert Poelen)

Auf Initiative der Plattform Höme - Für Festivals steigt vom 21. bis 23. August 2020 das Aktionswochenende "Festival für Festivals" zum Erhalt der Festivalkultur, an der sich die Ausrichter von mehr als 130 Events beteiligen.

Mit dabei sind zum Beispiel das Afrika Karibik Fest, Summerjam, Bang Your Head, das Burg Herzberg Festival, das Feuertanz Festival, das Taubertal Festival, das Open Flair, Orange Blossom Special, MS Dockville, Summer Breeze, das Hanse Song Festival, das Kessel Festival, Jamel rockt den Förster, das Immergut Festival, die Kulturarena Jena. das Müssen Alle Mit Festival, das Puls Open Air, Superbloom, das Stimmen Festival, das Tag am Meer Festival, Rock Of Ages, das Mosaïque Festival oder das Forest Jump Festival.

Das "Festival für Festivals" will alle Veranstaltungen feiern, die in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden können: mit Online-Programm und -Challenges auf der Website festivalfuerfestivals.de, auf der sich auch die komplette Übersicht der beteiligten Festivals findet.

Die vielfältige deutsche Festivallandschaft sei "eine treibende Kultur- und Wirtschaftskraft, die oft mit Hilfe von Ehrenamtlichen und Veranstalter*innen erstaunliches leistet und Millionen Menschen erreicht. Wie so oft in diesem seltsamen Jahr, wird einem erst jetzt, da Festivals nicht in gewohnter Form stattfinden können, bewusst, was man an ihnen hat", so die Initiatoren.

Deshalb bringe das Team von Höme - Für Festivals über 130 Events zusammen, um beim "Festival für Festivals" die "gesamte Bandbreite dieser Kultur" zu zelebrieren. Das "Festival für Festivals" ist als "bundesweites, online und auf Balkonen oder in eigenen Gärten stattfindendes Event mit einem bunten Programm aus Talks, Konzert-Streams und Challenges" angelegt, "das den Festivalspirit nach Hause bringt und dadurch Mittel zur Sicherung der Festivalkultur generiert".

"Wir alle haben in den letzten Wochen gespürt, was uns durch den Ausfall der Festivalsaison in diesem Jahr fehlen wird", sagt Johannes Jacobi, Mitbegründer von Höme - für Festivals, "aber wir haben eben auch gesehen, dass viele - egal ob Festivalfans oder die Macher*innen - ihre Begeisterung zu dieser riesigen, diversen Festivallandschaft teilen. Hier wollen wir mit dem Festival für Festivals ansetzen, in dem wir Geld zur Unterstützung sammeln, Festivals, Initiativen, Künstler*innen und Dienstleister*innen, aber auch den Festivalfans eine Bühne geben - und alle zusammen virtuell verbunden unsere Festivallandschaft feiern."

Die teilnehmenden Veranstaltungen hätten "in einem normalen Jahr" bundesweit rund 1,5 Millionen Menschen zusammengebracht - was ungefähr der 14-fachen Kapazität des Coachella Festivals entspreche. Alle geplanten Aktionen laufen dabei auf der Website festivalfuerfestivals.de zusammen: Dort werden nach und nach alle teilnehmenden Festivals ausführlich vorgestellt. Am Festivalwochenende solle es auf der Website "ein einmaliges Programm geben, das weit über die inzwischen bekannten Konzertstreams hinaus geht". Außerdem gebe es zahlreiche unterhaltsame Camp Challenges, bei denen man viele Preise oder die Tickets für den nächsten "normalen" Festivalsommer gewinnen kann.

Entscheidendes "Must-have" der Aktion ist die Box zum "Festival für Festivals". Wahlweise kann man mit dem Kauf sein Lieblingsfestival oder einen Festivalfonds unterstützen. Diese Box enthalte zum Beispiel "das Festival-Bändchen, ein fair produziertes Festivalshirt, das aufwändig gestaltete Festivalmagazin und viele spannende Gimmicks, um das Festivalfeeling in der eigenen Wohnung zu simulieren". Und mit etwas Glück bekomme man obendrauf das goldene Festivalband in den Briefkasten und könne im nächsten Jahr "mit seinen Freund*innen auf alle teilnehmenden Festivals reisen".

Alle Aktivitäten von "Festival für Festivals" wollen die Intiatoren Schritt für Schritt vorgestellt. "Alle Fans oder weitere interessierte Partner*innen" seien herzlich eingeladen, "Teil dieser groß angelegten Aktion zu werden, um die gerade in dieser Krise aufkommende Solidarität und harte Vermissung positiv zu nutzen - und gemeinsam als Fans, Veranstalter*innen, Dienstleister*innen und Unterstützer*innen die gesamte Branche zu feiern".