Livebiz

Dänemark propagiert Richtlinien für Öffnung von Spielstätten

In Dänemark sind ab sofort wieder bestuhlte Kulturveranstaltungen erlaubt. Konzerthallen, Theater und Kinos können unter Auflagen öffnen, wozu das Ministerium für Kultur zum Beispiel unter anderem Mindestabstände und eine Begrenzung der Besucherzahl für Open-Air-Events festgelegt hat.

25.05.2020 16:24 • von Frank Medwedeff
Lässt in ihrem Land bestuhlte Events wieder zu: Kulturministerin Joy Mogensen (Bild: Steen Brogaard)

In Dänemark sind ab sofort zumindest bestuhlte Kulturveranstaltungen mit Publikum wieder erlaubt. Konzerthallen, Theater und Kinos können unter Auflagen öffnen, wozu das Ministerium für Kultur Richtlinien bezüglich der Gästezahl, der Hygienestandards und anderer Regularien festgelegt hat.

Zu den Vorgaben des Kulturministeriums unter Leitung von Ministerin Joy Mogensen gehören Mindestabstände von einem Meter zwischen den Gästen (wenn diese noch nicht zusammen isoliert waren) und von zwei Metern zwischen den Bühnendarstellern und der ersten Publikumsreihe, wie zum Beispiel das Online-Livemusikmagazin "IQ" berichtet. Für Outdoor-Events gilt eine maximale Kapazität von 500 Besuchern.

Dänemark hatte die urprünglich für 8. Juni vorgesehenen Öffnungen von Theatern, Kinos und weiteren Einrichungen vorgezogen, nachdem das Land schon Mitte Mai an einzelnen Tagen keinerlei neue Corona-Infizierte mehr registriert hatte.

Konzerte und andere Live-Events mit Stehplätzen werden wohl noch für einige Zeit tabu bleiben, wie der Livebranchen-Interessenverbund Dansk Live glaubt. Dansk Live hat die Richtlinien der Regierung zudem wegen eines Mangels an Klarheit kritisiert - etwa in der Frage, ob auf Stehplätze ausgerichtete Spielstätten wieder eröffnen dürften, wenn sie Stuhlreihen aufstellen.