Unternehmen

Universal Music baut Marktposition aus, Indies kumuliert hauchdünn vorn

Universal Music konnte seine Position als weltweiter Marktführer im Bereich Recorded Music zuletzt festigen, während Sony/ATV größter Player im globalen Verlagsgeschäft bleibt. Das zeigen aktuelle Erhebungen der britischen Marktforscher von Informa, die den Indies ein durchwachsenes Jahr attestieren.

22.05.2020 09:24 • von
Universal Music baut den Vorsprung aus, kommt aber an den kumulierten Wert der Indies nicht ganz heran: die Marktanteile der Musikunternehmen im Bereich Recorded Music laut den britischen Marktforschern von Informa (Bild: "music & copyright", Blogbeitrag, Screesnhot)

Universal Music konnte seine Position als weltweiter Marktführer im Bereich Recorded Music zuletzt festigen, während Sony/ATV größter Player im globalen Verlagsgeschäft bleibt. Das zeigen aktuelle Erhebungen der Branchenbeobachter von "music & copyright" aus dem Hause Informa. Die britischen Marktforscher attestieren den Indies derweil ein durchwachsenes Jahr.

Der Plattenfirmenarm von Universal Music konnte laut den "music & copyright"-Hochrechnungen seine weltweiten Marktanteile über alle digitalen und physischen Formate hinweg sowie inklusive Einnahmen aus Licensing und anderen Bereichen 2019 im Vorjahresvergleich um 1,7 Prozentpunkte auf 31,8 Prozent steigern. Sony Music blieb derweil an Position zwei mit nunmehr 20,3 Prozent ebenso knapp unter dem Vorjahreswert wie auch Warner Music auf Platz drei mit 16,4 Prozent.

Die unabhängigen Musikunternehmen kamen laut den Informa-Analysten im Bereich Recorded Music zusammengerechnet auf 31,9 Prozent. Damit büßten sie ihre Zugewinne aus dem Vorjahr wieder ein, lagen aber kumuliert noch hauchdünn vor dem Weltmarktführer. Die Indies profitieren dabei erneut von einem kleinen Plus im physischen Geschäft. Hier taxiert Informa die unabhängigen Labels auf einen weltweiten Marktanteil von inzwischen 44,2 Prozent. Im digitalen Musikmarkt allerdings mussten die Indies Abschläge hinnehmen, und rutschten um 1,8 Prozentpunkte auf 28 Prozent ab, womit sie im wichtigen Wachstumsgeschäft hinter Universal Music rangieren.

Im Bereich Publishing konnte Sony/ATV derweil mit einem Weltmarktanteil von 25 Prozent erneut die Spitze behaupten, lag dabei aber um rund einen Prozentpunkt unter dem Vorjahr. Universal Music Publishing hingegen wuchs um 0,8 Prozentpunkte auf 21 Prozent, während Warner Chappell Music mit Einbußen um 0,7 Punkte auf nunmehr 11,6 Prozent kam.

Kumuliert dominierten die unabhängigen Musikverlage das Geschäft: Der Marktanteil der Indies wuchs laut Informa um 0,9 Prozentpunkte auf 42,3 Prozent.

Text: Knut Schlinger