Unternehmen

BMG gründet Service für Neighbouring Rights

Erst im Dezember stieg BMG neben Publishing und Recorded Music zusätzlich ins Künstlermanagement ein. Nun hat das Unternehmen auch einen Service für Leistungsschutzrechte eingerichtet. Erste Kunden des Diensts sind Jonas Blue und Roger Daltrey.

20.05.2020 16:54 • von Jonas Kiß
BMG vertritt nun seine Interessen bei der Aufführung seines Repertoires: Roger Daltrey (Bild: Steve Schofield)

Erst im Dezember stieg BMG neben den bestehenden Geschäftsfeldern Publishing und Recorded Music zusätzlich ins Künstlermanagement ein. Nun hat das Unternhemen auch einen Service für Leistungsschutzrechte beziehungsweise Aufführungsrechte eingerichtet.

Die Leitung übernimmt David Miller, Vice President Operations Strategy bei BMG. Sein Team soll sicherstellen, dass das Repertoire jedes Künstlers bei den Collective Management Organizations (CMOs) in rund 40 Ländern weltweit genau registriert wird. So sollen die internationalen Einkünfte verfolgt werden und eine schnellere Auszahlung der Tantiemen gewährleistet sein.

Als erste Kunden für den Dienst hat BMG den britischen DJ und Produzenten Jonas Blue sowie Roger Daltrey, Gründungsmitglied und Sänger von The Who, gewonnen.

"Wir freuen uns, Jonas und Roger willkommen zu heißen, da wir unser Serviceangebot für Künstler durch das Angebot eines maßgeschneiderten Dienstes für Neighbouring Rights weiter ausbauen", sagt Ben Katovsky, COO von BMG: "Wir glauben, dass es eine beträchtliche Möglichkeit gibt, das Einkommen von Künstlern in diesem schnell wachsenden Bereich zu steigern."

Laut BMG belaufen sich die gesamten Zahlungen für Aufführungsrechte pro Jahr weltweit auf einen Wert von mehr als 2,7 Milliarden Dollar und seien in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt jährlich um sieben Prozent gestiegen.