Livebiz

Green Europe Experience will Festivals ökologischer gestalten

Während die meisten Festivalveranstalter gerade überlegen, wie es 2021 mit der Saison weitergehen könnte, hat sich unter dem Namen GEX (Green Europe Experience) ein Netzwerk von Festivals und NGOs zusammengeschlossen, um zu überdenken, wie Festivals langfristig ökologischer gestaltet werden können.

20.05.2020 14:26 • von Jonas Kiß
Will die Festivalszene nachhaltiger gestalten: die Green Europe Experience (Bild: Screenshot, greeneuropeexperience.eu)

Die meisten Festivalveranstalter überlegen gerade, ob und wie es 2021 mit der Saison weitergehen könnte. Derweil hat sich unter dem Namen GEX (Green Europe Experience) ein Netzwerk von vier Festivals und zwei NGOs aus Europa zusammengeschlossen, um zu überdenken, wie Festivals und Veranstaltungen langfristig ökologischer gestaltet werden können.

Mit dabei sind das A Greener Festival in Großbritannien, das Boom Festival in Portugal, das Dour Festival in Belgien, das slowakische Pohoda Festival, We Love Green aus Frankreich und die Go Group aus Deutschland.

Als Ziele haben sich die Festivals und NGOS auf die Fahnen geschrieben, Innovationen zu schaffen, diese während der Veranstaltungen einzusetzen, um von den Besuchern und Künstlern getestet zu werden, und die Auswirkungen zu prüfen, "die diese auf unsere Systeme haben".

Aus Deutschland unterstützen Jacob Sylvester Bilabel und Holger Jan Schmidt mit der Go Group das Projekt. Sie gründeten die Go Group im Mai 2010 mit einem ersten internationalen Workshop in Amsterdam.

"Seitdem ist es uns mit Hilfe eines Netzwerks guter Freunde, lieber Festivalkollegen und erstaunlicher Experten gelungen, grüne Themen und Nachhaltigkeit in der Livemusikbranche auf die Tagesordnung zu setzen, und heute kann man ohne einen nachhaltigen Ansatz kein Festival mehr durchführen", erklären Bilabel und Schmidt.

Als paneuropäischer offener Think-Tank sei es für sie selbstverständlich, an einem Projekt teilzunehmen, das Kreative zusammenbringt, um sich selbst und die gesamte Festivalszene zu inspirieren.

"Seit dem ersten Tag ist es unser Ziel, bewährte Praktiken anzuerkennen, Wissen auszutauschen und die internationale Zusammenarbeit anzuregen. All dies finden wir innerhalb von GEX. Für uns ist dies der Auftakt zu einem weiteren Jahrzehnt - dem wichtigsten, wenn es um die Herausforderung des Klimawandels geht", so Bilabel und Schmidt.