Unternehmen

Florian Schneider von Kraftwerk verstorben

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Florian Schneider, der bis 2009 zu Kraftwerk gehörte, Ende April im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

06.05.2020 17:13 • von Dietmar Schwenger
Verstorben: Florian Schneider, bis 2009 bei Kraftwerk (Bild: SonyATV)

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Florian Schneider, der bis 2009 zu Kraftwerk gehörte, Ende April 2020 im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Das bestätigte Ralf Hütter von Kraftwerk dem Musikverlag Sony/ATV.

Die Zusammenarbeit von Schneider und Hütter begann 1968 mit der Gründung der Formation Organisation. Zwei Jahre später erschien das einzige Organisation-Album "Tone Float", zugleich gründeten die beiden Elektronikpioniere in Düsseldorf das Kling Klang Studio und die weltweit einflussreiche Band Kraftwerk.

Gemeinsam nahmen Hütter und Schneider mit Kraftwerk Alben wie "Autobahn" (1974), "Radio-Aktivität" (1975), "Trans Europa Express" (1977), "Mensch-Maschine" (1978) und "Computerwelt" (1981) auf, mit denen sie globale Musikgeschichte schrieben.

Florian Schneider, Sohn des Architekten Paul Schneider-Esleben, studierte Querflöte und Musikwissenschaft, er spielte auch Geige und Gitarre. 1998 wurde Schneider als Professor für Medienkunst und Performance an die Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe berufen.