Unternehmen

Sony Music und B1 mit "Roses" weltweit erfolgreich

Für dem von B1 Recordings, Columbia Deutschland und Sony Music vermarkteten Track "Roses (Imanbek Remix)" von Saint Jhn gibt es weltweit Edelmetall. Das Stück kommt bislang auf 300 Milionen Streams, 85.000 Downloads und steht in UK auf Platz eins, in Deutschland auf vier.

03.04.2020 13:07 • von Dietmar Schwenger
Weltweit erfolgreich: "Roses (Imanbek Remix)" von Saint Jhn (Bild: Sony Music)

Für dem von B1 Recordings, Columbia Deutschland und Sony Music vermarkteten Track "Roses (Imanbek Remix)" von Saint Jhn gibt es weltweit Edelmetall. Das Stück, das stilistisch laut Sony Music dem Genre Slap-House zuzuordnen ist, kommt bislang auf 300 Milionen Streams, 85.000 Downloads und steht in UK seit zwei Wochen auf Platz eins, in Deutschland rangiert der Titel derzeit auf Rang vier.

In Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Schweden, Dänemark, Australien, Neuseeland und der Schweiz erhielt der Remix des kasachischen House-Produzenten Imanbek Zeykenov bereits Gold, in Irland, Norwegen und Polen gar Multi-Platin. Zudem ist der Song aktuell in über 20 Ländern in den Top 5 der Spotify-Charts zu finden.

"Der Imanbek Remix von Roses von Saint Jhn ist einzigartig, denn er verbindet US-Urban mit europäischem Slap House", sagt Wolfgang Boss, Executive Vice President B1 Recordings. Er verweist darauf, dass der Remix kein Cover sei, sondern den originalen US-Song mit dem Originalen-Künstler verwendet habe. "Das macht diesen Release so besonders und so erfolgreich."

Für Patrick Mushatsi-Kareba, CEO Sony Music GSA, ist der Erfolg von "Roses" "sinnbildlich" für die optimale Zusammenarbeit mit Wolfgang Boss: "Seine einzigartige A&R-Kompetenz trifft auf unseren unternehmerischen Ansatz, der auf internationalem Teamwork, nachhaltigem Einbinden von Partnern und unermüdlichem Nachfassen beruht. Ein weiterer Erfolg in Wolfgangs Historie, die wir gemeinsam weiterschreiben werden."

Maria Kramer, Head of Marketing Columbia Records, streicht heraus, dass alle zusammen hart für diesen Erfolg gearbeitet hätten. "Umso mehr freuen wir uns, dass der Track weltweit so gut ankommt. Die großartige internationale Zusammenarbeit der Sony Music-Teams möchte ich hier ganz besonders hervorheben. Der Einstieg in die Global Spotify Top 5 sowie die Nummer eins der Global Shazam-Charts spricht für sich und ist für eine deutsche Veröffentlichung absolut außergewöhnlich." Sie bedankt sich darüber hinaus bei den Sony-Music-Kollegen in Österreich und der Schweiz, wo der Track ebenfalls Gold-Status erreicht hat.