Unternehmen

COVID-19: Sony schnürt Hilfspaket

Der Sony-Konzern hat ein 100 Mio. Dollar umfassendes Hilfspaket geschnürt, von dem auch Kreative der Bereiche Film, Musik, Games und Animation profitieren können, die von den Maßnahmen infolge der Corona-Pandemie betroffen sind.

02.04.2020 12:27 • von Jochen Müller
Kenichiro Yoshida, President und CEO von Sony (Bild: imago images / STPP)

Mit dem 100 Mio. Dollar umfassenden "Sony Global Relief Fund für COVID-19" will der Sony-Konzern weltweit von der Corona-Krise Betroffene unterstützen. Wie der Konzern heute bekannt gab, sollen drei Personengruppen Unterstützung erhalten: das medizinische Personal, das sich um die Corona-Patienten kümmert, Kinder und Erzieher/Lehrer, die in Zeiten der Schul- und Kindergartenschließungen online arbeiten müssen, sowie Kreative der Unterhaltungsindustrie, die von der Coronakrise betroffen sind.

In letzterer Gruppe will Sony zusammen mit seinen in der Unterhaltungsbranche tätigen Tochtergesellschaften vor allem aufstrebende Kreative und Künstler in den Bereichen Film, Musik, Games und Animation unterstützen, die von den Absagen von Konzerten, Live-Events, Film- und TV-Drehs betroffen sind.

Kenichiro Yoshida, President und CEO des Sony-Konzerns: "Sony weitet seine Anteilnahme gegenüber den Familien, deren Angehörige aufgrund der COVID-19-Krise gestorben sind, und seine Sympathien für alle, die von der Krise betroffen sind, aus. Um diese noch nie da gewesenen Herausforderungen, denen wir als Gesellschaft uns nun auf der ganzen Welt stellen müssen, zu meistern, werden wir als weltweit operierendes Unternehmen alles tun, um diejenigen an vorderster Front im Kampf gegen COVID-19, die Kinder, die unsere Zukunft sind, und die Betroffenen unter den Kreativen zu unterstützen."