Unternehmen

Sony Music Austria engagiert einheimische Rap-Talente

Mit den Rappern Amnezzi aus Wien und Mazo46 aus Graz meldet Sony Music Austria die Verpflichtung zweier vielversprechender HipHop-Talente aus der Alpenrepublik.

01.04.2020 12:58 • von Frank Medwedeff
Neu bei Sony Music Austria unter Vertrag: Amnezzi (Bild: Kerstin Hammerschmied_Constant Evolution)

Mit den Rappern Amnezzi aus Wien und Mazo46 aus Graz meldet Sony Music Austria die Verpflichtung zweier vielversprechender HipHop-Talente aus der Alpenrepublik.

Amnezzi sei "einer der freshesten, wenn nicht der fresheste Rap-Newcomer aus Wien", wie das österreichische Sony-Music-Team betont. Er komme "aus den eher graueren Siedlungen" der Hauptstadt und habe früh gewusst, "dass allein sein musikalisches Talent ihn aus dieser Gegend befreien kann". Amnezzi habe sich schnell in der Wiener Rap-Szene Gehör verschafft und den dort schon länger etablierten PMC als Hauptproduzenten gewinnen können.

"Mit 13 Jahren zum ersten Mal betrunken auf einer Home Party einfach über einen Tupac-Beat gerappt - seitdem konnte ich nicht mehr aufhören, Musik zu machen", so Amnezzi selbst über seiine Anfänge. Der neue Partner Sony Music Austria veröffentlicht am 10. April seinen Track "Paradies".

Zweite Neuverpflichtung von Sony Music Austria ist der Grazer Rapper Mazo46, dessen Songs und Videoclips zusammen bereits gut 100.000 Aufrufe auf Spotify und YouTube verzeichneten, und der unter anderem schon mit dem Berliner Genre-Kollegen Alpa Gun kollaboriert hat.

Bislang arbeitete Mazo46 noch tagsüber im Restaurant seiner Eltern, "um dann nachts und am Sonntag im Studio weiter Musik zu machen. Du weißt, Zeit ist Geld ... und Letzteres schläft ja auch nicht", so zitiert Sony Music Austria den aufstrebenden Künstler.

Erstes Resultat der Zusammenarbeit ist die Single "Flouz", ein Stück, das laut dem neuen Labelpartner "die Sehnsucht nach finanziellem Wohlstand und die benötigte Willenskraft" auf dem Weg dahin behandelt.