Events

Schweizer Musikszene diskutierte über Corona-Folgen

Die für 19. bis 21. März 2020 geplante Ausgabe von m4music musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Also verlegten die Veranstalter die Diskussion ins Netz.

31.03.2020 16:09 • von Jonas Kiß
Diskutierten per Videokonferenz: die Teilnehmer des Online-Panels (Bild: Screenshot, zoom.us)

Die für 19. bis 21. März 2020 geplante Ausgabe von m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Also verlegten die Veranstalter von m4music um Festivalleiter Philipp Schnyder die Diskussion ins Netz. Am 21. März sendeten sie mit der Videokonferenz-Software Zoom ein Online-Panel unter dem Motto "Totalausfall - Die Musikszene in Zeiten des Coronavirus".

Mit dabei waren Alexander Bücheli (Sekretär SBCK, Geschäftsführer BCK), Christoph Trummer (Leiter politische Projekte bei SONART - Musikschaffende Schweiz), Philippe Bischof (Direktor Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia) und Stefan Wyss (Partner & Director Touring bei Gadget abc Entertainment Group) in einer von Andreas Rohrer (Moderator SRF Sounds!) moderierten Runde.

Sie sprachen darüber, was die Pandemie in wirtschaftlicher und inhaltlicher Hinsicht für die Schweizer Musikszene bedeutet, welche Maßnahmen zum Schutz der kulturellen Vielfalt zur Diskussion stehen, und ob es trotzdem Hoffnungen oder Alternativszenarien gibt.

Das 80-minütige Video gibt es bei YouTube in voller Länge zu sehen.