Medien

Stefan Raab und ProSieben rufen europäischen Songwettbewerb ins Leben

Am 16. Mai strahlt ProSieben den von Stefan Raab produzierten "Free European Song Contest" aus, nachdem die EBU den ursprünglich für den Abend vorgesehenen Eurovision Song Contest in Rotterdam wegen der Corona-Pandemie abgesagt hat.

31.03.2020 12:30 • von Dietmar Schwenger
Produziert einen europäischen Sangeswettbewerb: Stefan Raab, hier ein Foto aus seinen ESC-Jahren (Bild: Rolf Klatt, NDR)

Am 16. Mai 2020 strahlt ProSieben den von Stefan Raab produzierten "Free European Song Contest" aus, nachdem die European Broadcasting Union (EBU) den ursprünglich für den Abend vorgesehenen Eurovision Song Contest (ESC) in Rotterdam wegen der Corona-Pandemie abgesagt hat. Die neue Show verstehen Raab und ProSieben als "neuen, freien europäischen Songwettbewerb".

Nach der ESC-Absage hatte Raab die Idee, "den Wettbewerb in einer speziellen Ausgabe doch stattfinden zu lassen", teilt ProSieben mit. Mit großer Begeisterung unterstütze Raabs Heimatsender, bei dem der Moderator bis zu seinem TV-Abschied 2015 regelmäßig zu sehen war, die Idee, in dieser Zeit einen europäischen Musikwettbewerb zu realisieren.

"Musik verbindet besonders in schwierigen Zeiten viele Menschen miteinander", erläutert Raab. "Dies ist die Geburtsstunde eines neuen, freien europäischen Songwettbewerbs. Das ist die Geburtsstunde des Free European Song Contest. Besondere Herausforderungen brauchen besondere Lösungen. An diesem Abend kommt Europa auf besondere, einzigartige Weise zusammen."

ProSieben-Chef Daniel Rosemann freut sich über die großartige Möglichkeit, Europa in diesen Zeiten mit einem neuen Musikwettbewerb zu leben und zu feiern: "Wir freuen uns auf den Free European Song Contest."

Wie ProSieben die Show angesichts der derzeitigen Einschränkungen konkret produzieren will, sagt der Sender nicht, betont aber: "Natürlich werden bei der Produktion alle aktuellen gesetzlichen Auflagen und die Vorgaben der Gesundheitsbehörden erfüllt."