chartwoche.de

UK-Charts: The Weeknd und Saint Jhn on top

Mit klarem Vorsprung sichert sich The Weeknd mit seinem Album "After Hours" auch in den britischen Longplaycharts die Pole Position. Bei den Singles verteidigt Saint Jhn mit "Roses" die Führung - vor The Weeknds "Blinding Lights".

30.03.2020 15:41 • von Frank Medwedeff
In den UK-Charts Champion bei den Alben und Zweiter bei den Singles: The Weeknd (Bild: Universal Music)

Wie in den USA schwingt sich The Weeknd mit "After Hours" auch in den britischen Longplaycharts direkt auf die oberste Podeststufe. Die Official Charts Company (OCC) meldet 26.000 Chartseinheiten, wovon 78 Prozent aus eingerechneten Streams der Songs des Albums herrühren. Für den kanadischen R&B-Sänger ist dies sein zweiter Longplayspitzenreiter im Vereinigten Königreich nach "Beauty Behind The Madness" 2015.

The Weeknd erzielt laut der OCC mehr als doppelt so viele Einheiten in der aktuellen Erhebungswoche wie Lewis Capaldis "Divinely Uninspired To A Hellish Extent" (unverändert die Nummer zwei). Direkt auf Treppchenplatz drei landet Morrissey mit "I Am Not A Dog On A Chain". Damit steht hier für den ehemaligen Sänger der Smiths schon das 15. Top-Ten-Album als Solokünstler zu Buche.

Je zwei Plätze rauf rücken Billie Eilishs "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (von sechs auf vier) und auch Harry Styles und dessen "Fine Line" (von sieben auf fünf).

Wiedereinsteiger auf Rang sechs ist die Zusammenstellung "All The Hits & All New Love Songs" von US-Countrysänger Kenny Rogers, der am 20. März 2020 gestorben ist.

Ed Sheerans "No. 6 Collaborations Project" steigt wieder von elf auf sieben, und immerhin um zwei Plätze zulegen auf acht kann Stormzy mit "Heavy Is The Head".

Zwei Neuzugänge komplettieren die Top 10: Die Rockband The Slow Readers Club aus Manchester reiht sich mit "The Joy Of The Return" auf Rang neun ein und verbucht damit eine neue Rekordmarke in ihrer Karriere bislang. Und auf Platz zehn debütiert die EP "Is It Any Wonder?" mit Aufnahmen aus dem Nachlass von David Bowie - zugleich das meistverkaufte Werk der Woche auf Vinyl in Großbritannien.

Die Führungsposition in den UK-Singlescharts behauptet derweil Saint Jhn mit "Roses". Der in einem Remix des kasachischen Produzenten Imanbek zum Welthit avancierte Track kommt laut OCC in der aktuellen Woche auf 60.000 Chartseinheiten, wobei hierfür 7,4 Millionen Streams des Stücks durch britische User die entscheidende Rolle spielten.

Longplaysieger The Weeknd verharrt hier mit "Blinding Lights" an zweiter Stelle. Roddy Ricch schiebt "The Box" von vier auf drei vor. und um eine Position auf die Vier verbessern kann sich auch Joel Corrys Aufnahme "Lonely". Dua Lipa steigt mit "Physical" von sieben auf fünf und belegt parallel Platz sechs mit "Don't Start Now" (unverändert zur Vorwoche).

Doja Cats "Say So" steigt von acht auf sieben. während "Rain", die gemeinsame Single von Aitch, AJ Tracey ud Tay Keith, von drei auf acht sinkt. Justin Bieber klettert mit "Intentions", seiner Kollaboration mit Quavo, von zehn auf neun und tauscht somit den Platz mit "Godzilla" von Eminem feat. Juice Wrld.

Der umtriebige The Weeknd stellt mit "In Your Eyes" auf Rang 17 noch den höchsten neu gelisteten Song der Woche.