Unternehmen

Die Ärzte veröffentlichen Corona-Song

Die Ärzte haben mit "Ein Lied für jetzt" am 27. März einen Song zur Corona-Krise veröffentlicht und als Video ins Netz gestellt.

27.03.2020 14:10 • von Frank Medwedeff
Singen über Corona: Die Ärzte (von links: Farin Urlaub, Bela B und Rodrigo González) (Bild: Die Ärzte)

Die Ärzte haben mit "Ein Lied für jetzt" am 27. März 2020 einen Song zur Corona-Krise veröffentlicht und den Videoclip dazu ins Netz gestellt. Das Trio thematisiert darin gewohnt ironisch die Langeweile des vorwiegend auf den häuslichen Bereich eingeschränkten Lebens in der Pandemie-Notlage, grassierende Hamsterkäufe von Klopapier und Nudeln und das derzeitige mediale Angebot und dessen Nutzung - von täglicher "Sendung mit der Maus" bis zu noch mehr kostenlosen Internet-Pornos.

"Das bisschen Quarantäne ist nicht die schlimmste Sache der Welt", finden Farin Urlaub, Bela B und Rodrigo González und präsentieren den Song als Geschenk für die Fans, die auch bald ein neues Album der Ärzte erwarten dürfen, mit den Textzeilen:

"Wir sitzen zuhause und langweilen uns

drum haben wir dieses Lied hier hingehunzt

Wir würden gern auf Tour gehen, das ist grad nicht erlaubt

drum haben wir zuhause ein paar Songs zusamm' geschraubt

die nehmen wir bald auf, das sei hiermit versprochen

bald haben wir ein neues Die-Ärzte-Album ausgebrochen

die Wartezeit bis dahin wird Euch vielleicht zu long

darum schenken wir Euch schon mal diesen Chanson."

Wie die Band in einer Erläuterung anfügt, sei "Ein Lied für jetzt" ein Song für die notgedrungenen Stubenhocker, Matratzenfresser und Couchpotatoes wie für die zu Hause lernenden Kinder, sei ebenso den "Krankenschwestern und - brüdern" und dem Bereitschaftsdienst wie Johns Hopkins, Robert Koch und Christian Drosten gewidmet, sei ein Appell "für Händewaschen, für anderthalb Meter und für die Armbeuge" und letzlich ein "Lied für Solidarität".

Im Netz kursieren derzeit diverse Songs zur Corona-Krise, ansonsten zumeist aber nicht Originalstücke wie das Lied der Ärzte, sondern Umtextungen bekannter Popsongs. So machte etwa der US-amerikanische Arzt Zubin Damania unter dem Namen ZDoggMD aus "My Sharona" von The Knack "My Corona".

Max Giesinger aktualisierte seine Single "Nicht besser als jetzt" und kreierte daraus beim #wirbleibenzuhause Festival auf Instagram "Noch stärker als jetzt" mit den Textzeilen

"Wir waren nie stärker als jetzt!

Sich was trauen ist wie fliegen, zumindest für einen Moment.

Lass die Ängste besiegen, um zu seh'n, ob in uns noch was brennt."

Und Frank Zander dichtete "Nur nach Hause geh'n wir nicht", seine Stadionhymne für Hertha BSC zur Melodie von Rod Stewarts "Sailing", in "Nur nach draußen geh'n wir nicht" um.