Livebiz

Musiker performen fleißig online

Während reguläre Konzerte in der Corona-Krise weiterhin ausfallen, bleiben zahlreiche Musiker online mit ihren Fans in Kontakt und singen und spielen ihnen im Netz etwas vor. So gibt Warner Music einen Überblick über Aktivitäten seiner Künstler; zwei Berliner Singer/Songwriter organisieren ein virtuelles Festival, und Acts von Problembär Records konzertieren via YouTube.

26.03.2020 12:28 • von Frank Medwedeff
WirBleibenZuhause (Bild: Warner Music)

Während reguläre Konzerte in der Corona-Krise derzeit weiterhin ausfallen müssen, bleiben zahlreiche Musikerinnen und Musiker online mit ihren Fans in Kontakt und singen und spielen ihnen im Netz etwas vor.

So liefert Warner Music einen Überblick über Netzaktivitäten von Künstlern der Plattenfirma gemäß des Hashtag-Mottos "WirBleibenZuhause". Nach Lizzo, die eine "meditative Live-Einlage" auf Instagram zum Besten gegeben habe, hat Liam Gallagher, dessen "MTV Unplugged" Album sich auf den 21. September verschiebt, "kurzerhand seine Hits zum Händewaschen umgetextet". Charli XCX meldete sich mit einem "Self-Isolation"-Livestream. Michael Bublé wendete sich über Facebook persönlich an seine Fans, JoJo schaltet täglich um 20:00 Uhr einen Instagram-Livestream, L Devine ersetzt ihre abgesagten Konzerte durch eine Online-Tour über verschiedene Social-Media-Kanäle, Cavetown brachte sein "Cavetown-TV"-Format an den Start,

Ben Gibbard (Death Cab For Cutie) spielt in der nächsten Zeit "Live From Home"-Sessions in seinem Homestudio, Elderbrook startete ebenfalls eine Online-Livestream-Tour und gibt über Instagram zudem Quarantäne-Tipps. Coldplay-Sänger Chris Martin ging bereits vor einigen Tagen mit seiner Kampagne #TogetherAtHome an den Start - inklusive einiger Live-Performances aus seinem Musikzimmer. Und auch der dänische Popstar Nicklas Sahl sendete kürzlich einen Livestream über seinen Instagram-Kanal. Warner Music sendet ein Dankeschön "an alle, die uns helfen, diese schwierige Zeit musikalisch zu überbrücken".

Die beiden Berliner Singer-Songwriter Benne und Finn organisieren, wie das Hamburger Label Ferryhouse meldet, das Online-Festival #Zusammenallein am 28. März und haben dafür weitere Acts zusammengetrommelt wie Klan, Madeline Juno, Berge oder Mister Me. "Wir freuen uns, dass wir uns gerade als Künstler vernetzen können, um den Leuten unsere Konzerte direkt ins Wohnzimmer zu bringen.", so die Initiatoren Finn und Benne. Los geht es am 28. März um 18.00 Uhr auf dem Instagram-Kanal von Mister Me, bevor von Künstler zu Künstler und zum jeweiligen Kanal übergeben werde.

Das Wiener Label Problembär Records führt derweil seine YouTube-Konzertreihe fort. Nach Der Nino aus Wien und Moll werden demnach am 27. März "zwei weitere Größen und Dauerbrenner des Labels den Kanal bespielen": Dima Braune, Frontmann der Band Grant, um 20 Uhr und anschließend pauT ab 21 Uhr. pauT habe das Internet "ohnehin schon übernommen" und sogar schon "Livestreams zu anderen Livestreams gemacht" - so den Live-Bass für das YouTube-Konzert von Der Nino aus Wien beigesteuert. Dima Braune hat mit seiner Band Grant zuletzt den Song "Keine Zeit" veröffentlicht mit der sich mittlerweile als prophetisch erwiesenen Textzeile "Kannst du schnell zum Billa laufen und 90 Rollen Klopapier kaufen". Von der Band sei demnächst weiteres neues Songmaterial zu erwarten und ebenso von pauT, dessen Album "welTraumkaTzen" am 24. April auf den Markt kommen soll.