Unternehmen

pop rlp lanciert Spendenaktion

pop rlp, das Kompetenzzentrum für Popularmusik in Rheinland-Pfalz, hat eine Spendenaktion mit dem Titel "Rettet die Popkultur RLP" ins Leben gerufen, um durch die Corona-Krise "entstehende Härten aufzufangen oder zumindest abzumildern".

25.03.2020 16:23 • von Frank Medwedeff
Will mit der Spendenaktion schnelle und unkomplizierte Hilfe ermöglichen: Markus Graf (Bild: Lutz Büchner)

Um in der Corona-Krisensituation "entstehende Härten aufzufangen oder zumindest abzumildern", hat pop rlp, das Kompetenzzentrum für Popularmusik in Rheinland-Pfalz, eine Spendenaktion mit dem Titel "Rettet die Popkultur RLP" ins Leben gerufen. Unter der gleichnamigen Domain www.rettetdiepopkultur.de könne man "direkt und unkompliziert Geld" spenden.

Die Corona-Krise treffe auch die rheinland-pfälzische Kulturszene "sehr hart" und bedrohe diese in ihrer Existenz. Von heute auf morgen breche vielen Akteuren die Lebensgrundlage weg oder "zumindest ein wichtiger Teil des oft breit aufgestellten Einkommensportfolios", so pop rlp. Die Organisation verweist auf abgesagte Veranstaltungen und Auftritte, gecancelte Tonstudiotermine, Fotoshootings und Videodrehs wie auch auf den auf Eis gelegten Unterricht in privaten oder staatlichen Musikschulen. Freelancer der Veranstaltungsbranche seien ebenso in ihrer Existenz gefährdet wie die "großen Beschallungsunternehmen" oder die Live-Clubs und Festivalveranstalter.

Markus Graf, Geschäftsführender Vorsitzender der LAG Rock & Pop RLP, dem Trägerverein von pop rlp, betont: "In Zeiten der Krise ist es wichtig, dass die Kulturszene und hier die von der derzeitigen Situation besonders hart getroffene Popkulturszene, zusammenhält und in Not geratene Akteure unterstützt." Als Kompetenzzentrum für Popularmusik habe pop rlp "im Rahmen einer Blitzumfrage den Bedarf der Szene ermittelt, und ein oft genannter Wunsch war der nach unkomplizierter Hilfe. Dem möchten wir gerne nachkommen und haben daher diese Spendenplattform eingerichtet", so Graf weiter.

Für die Initiative habe pop rlp zudem bereits einige namhafte Künstler und "hochrangige Funktionsträger" als Unterstützer an Bord: Neben Nicholas Müller, Musiker und Autor, bekannt geworden als Sänger von Jupiter Jones, unterstützt auch der in den USA lebende und in Kaiserslautern aufgewachsene DJ Zedd (Grammy-Gewinner 2014) die Kampagne.

In die "aktuell wachsende Zahl prominenter Unterstützer" reihen sich demnach auch Peter Stieber (Präsident des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz) und Udo Dahmen (Vize-Präsident des Deutschen Musikrates und Leiter der Popakademie Baden-Württemberg) ein. Dahmen gibt zu Protokoll: "Die Spendenaktion 'Rettet die Popkultur RLP' ist als flankierende Maßnahme zu den geplanten staatlichen Unterstützungen im Lande Rheinland-Pfalz ein wichtiges Mittel, um solidarisch den Künstlern und Kreativen zu helfen, die auf Grund der besonderen Situation durch die Corona-Krise in ihrer beruflichen Existenz besonders gefährdet sind. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass zumindest die größten Nöte gelindert werden können."