Livebiz

Über 300 Festivals von Corona-Krise betroffen

Das von dem auch als DJ Umek bekannten Uros Umek gegründete, slowenische Start-up Viberate hat unter dem Namen "Sick Festivals" eine ständig aktualisierte Übersicht über abgesagte oder verschobene Festivals veröffentlicht. Derzeit fallen gut 300 Festivals weltweit unter diese beiden Kategorien.

25.03.2020 14:20 • von Dietmar Schwenger
Sind derzeit weltweit gefährdet: Festivals, hier ein Foto vom Hurricane 2019 (Bild: Julia Schwendner)

Das von dem auch als DJ Umek bekannten Uros Umek gegründete, slowenische Start-up Viberate hat unter dem Namen "Sick Festivals" eine ständig aktualisierte Übersicht über abgesagte oder verschobene Festivals veröffentlicht. Von den rund 5000 gelisteten Veranstaltungen fallen aktuell 334 in diese beiden Kategorien.

Das Start-up, das zunächst als Netzwerk für Künstler gestartet war, die ohne Mittelsmann gebucht werden wollen, versteht sich nun als Datenbank, die die gesamte Livebranche - darunter Veranstalter, Bookingagenturen, Künstler und Spielstätten - abbilden will.

In Deutschland wurde zuletzt unter anderem die Time Warp in Mannheim abgesagt, die am 4. April hätte stattfinden sollen. Derweil will die vom DEAG-Unternehmen I-Motion veranstaltete Mayday, die traditionell in der Nacht auf den 1. Mai in den Dortmunder Westfalenhallen steigt, nun im Oktober über die Bühne gehen.

Anfang Juni geht es dann um vor allem um Rock am Ring und Rock im Park sowie den BigCityBeats World Club Dome in Frankfurt, die allesamt vom 5. bis 7. Juni gepant sind. Live Nation, als Veranstalter von Rock am Ring und Rock im Park für CTS Eventim, informiert die Besucher auf der Festivalwebsite, dass die Open Airs "nach derzeitigem Stand wie geplant stattfinden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren". Auch bei BigCityBeats hält man derzeit am Juni-Termin fest.