Livebiz

Bei Paradigm drohen mehr als 100 Entlassungen

Die Paradigm Talent Agency, die neun Büros in den USA, Kanada und Großbritannien unterhält, bereitet sich darauf vor, wegen der Corona-Pandemie mehr als 100 Mitarbeiter zu entlassen.

23.03.2020 11:10 • von Dietmar Schwenger
Kommt um Entlassungen nicht herum: Paradigm-CEO Sam Gores (Bild: Paradigm Talent Agency)

Die Paradigm Talent Agency, die neun Büros in den USA, Kanada und Großbritannien unterhält, bereitet sich darauf vor, wegen der Corona-Pandemie mehr als 100 Mitarbeiter zu entlassen. Wie die US-Publikation "Deadline" meldet, soll Paradigm-CEO Sam Gores die Mitarbeiter am 20. März 2020 über den drohenden Schnitt informiert haben. Der Grund seien die zum Erliegen gekommenen Liveaktivitäten.

Von den geschätzt 700 Mitarbeitern der Künstleragentur, die auch in den Bereichen Film, Fernsehen, Theater, Finanzen und Buch aktiv ist, wäre damit ein Siebtel betroffen. Gores betonte jedoch, dass die Entlassungen nur "vorübergehend" seien. Wenn das Schlimmste überstanden sei, könne sich jeder wieder für seinen alten Job bewerben.

Im Musikbereich betreut Paradigm Acts wie Ed Sheeran (in den USA), Billy Eilish, Shawn Mendes, Coldplay, Janet Jackson, alt-J und die Dave Matthews Band. Zum Portfolio von Paradigm gehören auch die aktuellen Hologram-Shows von Whitney Houston oder B.B. King, zudem vertritt sie auch deutsche Künstler wie die beiden DJs Felix Jaehn und ATB.