Events

jazzahead! streicht für 2020 die Segel

Die jazzahead! 2020 sollte eigentlich vom 23. bis 26. April in Bremen stattfinden. Nun vertagen die Veranstalter den Branchentreff der internationalen Jazz-Szene aufs Frühjahr 2021. Der Termin steht bereits fest, ebenso das Partnerland.

20.03.2020 11:20 • von
Will Kanada nun eben 2021 als Partnerland der jazzahead begrüßen: Sybille Kornitschky (Bild: Martin Globisch)

Die jazzahead! 2020 sollte eigentlich vom 23. bis 26. April in Bremen stattfinden. Nun, nach "sorgfältiger Überlegung" und der "offiziellen Anordnung des Landes Bremen" von Maßnahmen zu einer verlangsamten Verbreitung des Coronavirus Covid-19 habe man sich entschlossen, die geplante Veranstaltung abzusagen und sich aufs Frühjahr 2021 zu vertagen, lassen die Veranstalter des Branchentreffs der internationalen Jazz-Szene auf ihren Onlineseiten wissen.

Im kommenden Jahr soll die jazzahead! rund eine Woche später als in diesem Jahr über die Bühne gehen, geplant ist nun der Zeitraum vom 29. April bis 2. Mai 2021.

"Unser oberstes Ziel ist es, Künstler, Teilnehmer, Besucher und Kollegen zu schützen", lässt das Team um Projektleiterin Sybille Kornitschky von der Messe Bremen wissen. Vor diesem Hintergrund wolle man die bereits getroffene Auswahl der Künstler für die zahlreichen Showcases fürs kommende Jahr beibehalten.

Auch das für 2020 eingeplante Partnerland Kanada habe bereits bestätigt, nun eben 2021 mit an Bord sein zu wollen.

Auf ihren Onlineseiten erläutern die Messemacher zudem, die für 2020 bereits gezahlten Teilnahmegebühren und Standmieten zurückerstatten zu wollen. Allerdings bestehe auch die Möglichkeit, die Buchungen aufs kommende Jahr zu übertragen.

Text: Knut Schlinger