chartwoche.de

Charts KW 11: Böhse Onkelz unaufhaltsam

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts holen sich die Böhsen Onkelz mit ihrem schlicht "Böhse Onkelz" benanntem Werk die Tabellenführung - und dies laut GfK Entertainment mit dem besten Startwochenergebnis seit dem letzten Rammstein-Album im Mai 2019. Dies ist zudem schon das elfte Nummer-eins-Album der Rockband. Bei den Singles bleibt The Weeknd mit "Blinding Lights" vorn.

06.03.2020 15:50 • von Frank Medwedeff

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts holen sich die Böhsen Onkelz mit ihrem schlicht Böhse Onkelz" benanntem Werk als Neueinsteiger die Tabellenführung - und dies laut GfK Entertainment mit dem besten Startwochenergebnis seit dem letzten Rammstein-Album, Rammstein", im Mai 2019. Wie die Chartsermittler aus Baden-Baden bestätigen, ist dies zudem schon die elfte Nummer eins der umstrittenen Rockband im Longplaybereich, womit die Formation mit den Beatles, den Toten Hosen, Andrea Berg und den Amigos gleichzieht.

Die kalifornische Metalband Five Finger Death Punch schwingt sich mit F8" von null auf zwei. Somit sinken BTS mit Map Of The Soul: 7" von eins auf drei und Ozzy Osbournes Ordinary Man" von zwei auf vier.

Der Münchner Rockmusiker Gil Ofarim hat erfolgreich Alles auf Hoffnung" gesetzt. Der Sohn von Abi Ofarim betritt das Longplaycharts-Terrain damit auf Rang fünf. Er erklärt dazu: "Wahnsinn, ich bin überwältigt und unendlich froh. 5 war die Glückzahl meines Vaters. Mir fehlen die Worte. Danke an Alle!"

Hinter Gzuz (mit seinem gleichnamigen Album von vier auf sechs) und Sarah Connor (mit Herz Kraft Werke" von acht auf sieben) finden sich drei Neueinsteiger hintereinander auf den Rängen acht bis zehn ein mit Neaera und ihrem gleichnamigen Longplayer vor Plusmacher & The Breed mit Ich kiffe und jetzt?" sowie Frauenarzt und XXX".

The Nite Flight Orchestra ist nach der ersten Verkaufswoche von Aeromantic" auf Platz 13 neu dabei. Und Direktlandungen im oberen Drittel der Longplaycharts legen auch noch Wishbone Ash mit Coat Of Arms" (Rang 21), James Taylor und sein American Standard" (24), Caribou mit Suddenly" (25) sowie 2raumwohnung mit 20 Jahre 2raumwohnung" (30) hin.

Dank der Böhsen Onkelz sichert sich Tonpool Medien mit einem Marktanteil von 43,2 Prozent klar den Wochensieg bei den Vertriebsfirmen. Sony Music belegt mit 20,7 Prozent Rang zwei vor Universal Music (19,4 Prozent), Warner Music (6,9 Prozent) und Believe/GoodToGo (6,1 Prozent).

The Weeknd behauptet die Spitzenposition in den Top 100 Singles mit seinem internationalen Renner Blinding Lights" vor Apache 207, dessen Nummer Matrix" von zehn auf zwei steigt und nach GfK-Entertainment-Angaben in den "Midweek"-Zwischenwertungen teilweise ganz vorne lag. Höchster Neuzugang der Woche ist hier auf Platz drei 100k Cash", die neue gemeinsame Single von Capital Bra und Samra.

Von sieben auf vier rauf geht es für Breaking Me" von Topic feat. A7S. Dardan ist neu gelistet auf Position fünf mit dem Track D A YYY T O N A".

Dritthöchster Neuankömmling der Woche ist auf Position zehn Lass los" von Dhurata Dora & Azet.

Universal Music dominiert im Singlesbereich das Distributorenranking mit 55,6 Prozent Chartsanteil klar vor Sony Music (26,6 Prozent), Warner Music (12,4 Prozent), Believe/GoodToGo (3,5 Prozent) sowie Empire Distribution (1,2 Prozent).

Die Bravo Hits 108" bleiben spitze bei den Compilations, und auch die "Schlagerchampions 2020" behalten ihren zweiten Rang aus der Vorwoche. Zwei Neueinsteiger erreichen die Top 10, beides Dance-Kopplungen: So kommt Future Trance Vol 91" an der dritten Stelle an und Kontor Festival Sounds 2020 auf der Sechs.

Die Vertriebsfirmenauswertung zu den Top 30 Compilations sieht Sony Music mit 46,5 Prozent Marktanteil in Front, gefolgt von Universal Music (39,3 Prozent), Warner Music (8,5 Prozent) und Kontor/Edel (5,7 Prozent).