Unternehmen

Warner Music verlässt Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft

Ab Ende Juni muss die IHM - Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft ohne Warner Music auskommen. Zudem legen Bernd Dopp, Chairman & CEO Warner Music Central Europe, sein Amt als Beiratsmitglied sowie Unternehmenssprecherin Lena Wulfmeyer, ihr Amt als Vorstandsmitglied der IHM nieder.

27.02.2020 12:12 • von Dietmar Schwenger
Zieht sich aus der IHM zurück: Bernd Dopp, Chairman & CEO Warner Music Central Europe (Bild: Sabine Skiba)

Ab Ende Juni 2020 muss die IHM - Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft ohne Warner Music Central Europe auskommen. Zudem legen Bernd Dopp, Chairman & CEO Warner Music Central Europe, sein Amt als Beiratsmitglied sowie Unternehmenssprecherin Lena Wulfmeyer, ihr Amt als Vorstandsmitglied der IHM nieder. Als wirtschaftlich autark agierendes Unternehmen sei der Major von Fördermitteln unabhängig, heißt es aus der Hansestadt.

"Selbstverständlich wird Warner Music sich weiterhin in Hamburg und auch auf bundes- und internationaler Ebene für die Belange der Musik- und Kreativbranche engagieren", teilt das Unternehmen mit. So arbeitet das Unternehmen, neben den Tätigkeiten im Hamburger Musik- und Medienausschuss, beispielsweise auch in der vom Hamburger Kultursenat und vom Clubkombinat ins Leben gerufenen Zukunftswerkstatt "Ökosystem Musikwirtschaft" mit.

Update, 13.00 Uhr: Im Namen der IHM bedauert der Vorstandsvorsitzende Alexander Schulz den Austritt von Warner Music aus der Organsiation: "Die Record Company hat gerade in den Anfangsjahren zur erfolgreichen Arbeit unseres Branchenverbands für die Musikstadt und den Musikwirtschaftsstandort Hamburg beigetragen", erinnert Schulz an Glückwünsche zum Zehnjährigen der IHM im Jahr 2014. "Heute hat sich in der IHM ein starkes Spektrum aus über 110 Unternehmen zusammengefunden - von global operierenden Veranstaltern über Publisher, Record Companies und Vertriebe bis zu sehr agilen, kleinen Indies - das in konstantem und konstruktivem Austausch mit den Entscheidungsträgern im Land steht. Wir wünschen Warner Music Central Europe viel Erfolg im dynamischen Recorded Markt."