Events

"Germany at SXSW" feiert Jubiläum

Zum zehnjährigen Bestehen von "Germany at SXSW" realisieren das Bundeswirtschaftsministerium und die Initiative Musik wieder eine umfassende deutsche Präsenz beim Branchentreff South By Southwest in Austin, Texas - mit dem größten Länder-Messestand, 23 deutschen Acts im Musikprogramm und der Plattform "german.innovation at German Haus".

24.02.2020 16:55 • von Frank Medwedeff
Spricht zur Eröffnung von "Germany at SXSW" 2020: Thomas Jarzombek (Bild: Tobias Koch )

Zum zehnjährigen Bestehen des Gemeinschaftsprojekts "Germany at SXSW" realisieren das Bundeswirtschaftsministerium und die Initiative Musik wieder eine umfassende deutsche Präsenz beim Branchentreff South By Southwest (SXSW) in Austin, Texas.

Die Eröffnung von "Germany at SXSW" 2020 erfolgt dabei am 13. März in der HandleBar durch den Bundestagsabgeordneten Thomas Jarzombek, Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft und Startups. Ebenfalls zur Eröffnung angekündigt haben sich der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, und Dorothee Bär, die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, sowie Dieter Gorny, Aufsichtsratsvorsitzender der Initiative Musik.

"Germany at SXSW" stehe seit zehn Jahren "für eine starke Präsenz beim weltweit größten Come Together für die Musik-, Film- und Digitalwirtschaft" in der texanischen Hauptstadt, heißt es dazu aus Berlin. Deutschland sei seit Jahren eine der größten internationalen Delegationen, zuletzt "mit 1.300 Teilnehmer*innen aus Deutschland allein bei der SXSW 2019", wie die Initiative Musik betont.

Ministerialrat Bernd-Wolfgang Weismann, Leiter des Referats Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie Aufsichtsratsmitglied der Initiative Musik, erklärt: "Die SXSW ist eines der international wichtigsten Events für die Kultur- und Kreativwirtschaft, weshalb wir froh sind, inzwischen seit zehn Jahren vor Ort präsent zu sein. Wir blicken bisher zurück auf insgesamt über 8000 deutsche Delegierte, mehr als 200 Musik-Acts aus Deutschland sowie über 350 deutsche Startups, die sich vor Ort präsentiert haben."

Von 13. bis 18. März zeigen sich, wie die Initiative Musik und das BMWi verkünden, auch 2020 "Innovationstreiber*innen, Künstler*innen, Unternehmen, Startup-Metropolen und Investor*innen" aus Deutschland im Rahmen der Gemeinschaftspräsentation "Germany at SXSW". Dazu gehören der deutsche Gemeinschaftsmessestand "German Pavilion" auf der SXSW Trade Show im Austin Convention Center, die Musik-Showcases mit deutschen Acts unter der Dachmarke "Wunderbar at SXSW" in den Bars Seven Grand und Las Perlas sowie die Plattform für Digitalthemen, "german.innovation at German Haus" in der HandleBar.

Neben der Initiative Musik und dem Bundeswirtschaftministerum unterstützen "weitere öffentliche wie private Partner*innen" das deutsche Engagement bei SXSW. Programmhighlights bieten demnach zum Beispiel die Digital Hub Initiative von Germany Trade and Invest (GTAI), die Kultur- und Kreativpiloten der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung und das Internet Governance Forum der Vereinten Nationen.

Der German Pavilion stellt an den Messetagen deutsche Startups und Unternehmen dem Fachpublikum der SXSW vor. Dieser wird am 15. März von Mike P Heisel (Aufsichtsrat der Initiative Musik und Initiator von "Germany at SXSW") und MdB Thomas Jarzombek eröffnet. Bis zum 18. März treffen hier Startups, Unternehmen und Besucher aufeinander. Auf 150 Quadratmetern sind unter anderem die Unternehmen Alugha, Echte Liebe, Polypoly, Digital Hub Initiative und die Kultur- und Kreativpiloten vertreten. Der German Pavilion wird, wie auch in den vergangenen Jahren, von der Koelnmesse in Zusammenarbeit mit der Initiative Musik umgesetzt und durch das BMWI über das Referat Messepolitik und Expo-Beteiligungen unterstützt.

Der German Pavilion sei 2020 "der größte Länder-Messestand" der Trade Show der SXSW und an den Messetagen "der zentrale Anlaufpunkt der deutschen Präsenz im Convention Center".

Im Rahmen des offiziellen SXSW-Showcase-Programms, das als "weltgrößtes Showcase-Festival" mehr als 230.000 Besucher pro Jahr anziehe, treten diesmal 23 Acts aus Deutschland auf: Better Person, Bluestaeb, Byrke Lou, Chicks On Speed, Cosby, Die Heiterkeit, deren Sängerin Stella Sommer als Soloact, Diego Noguera, Gewalt, Ilgen-Nur, Jealous, Jeannel, L Twills, Lambert, Normal Echo, Portrait XO, S. Fidelity, Sea Moya, Sebastian Plano, Sofia Portanet, Sparkling, The Underground Youth und Yb Da Widget.

So vielfältig deren Musik auch sei, gemeinsames Ziel sei für alle Beteiligten "der Durchbruch auf dem nordamerikanischen und damit größten Musikmarkt der Welt". Dieser sei in den Vorjahren etwa Boy, Gurr, Kadavar, Meute oder Milky Chance bereits gelungen.

Ein besonderes Highlight soll der "Wunderbar: German Music Day" am 18. März werden. Der Deutsche Generalkonsul in Houston, Thomas Hermann Meister, wird gemeinsam mit dem erwähnten BMWi-Ministerialrat Bernd-Wolfgang Weismann die Gäste willkommen heißen. Für die auftretenden Bands und Solokünstler sei dieses Event "die zentrale Plattform, um Kontakte zum internationalen Fachpublikum, bestehend aus Festivalmacher*innen, Booker*innen, Musikmanager*innen und Journalist*innen, zu knüpfen".

Vom 13. bis 17. März 2020 verantwortet erstmals das Netzwerk german.innovation, bestehend aus Repräsentanten der Städte Hamburg und München, der Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Hessen sowie Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft die Veranstaltungsreihe "german.innovation at German Haus" in der HandleBar. Sie soll Einblicke "in den innovativen Wirtschafts- und Kreativstandort Deutschland" geben und deutschen Startups, Unternehmen und Wissenschaftlern ermöglichen, sich bei der SXSW 2020 international zu präsentieren, sich stärker zu vernetzen und eigene Formate umzusetzen.