Unternehmen

Fantastische Vier stellten VR-Installation in Stuttgart vor

Die Fantastischen Vier haben in der Ausstellung "Troy - 30 Jahre Die Fantastischen Vier" im Stuttgarter Stadtpalais-Museum ein VR-Terminal mit ihrem virtuellen "Fantaventura"-Projekt eingerichtet.

21.02.2020 16:30 • von Dietmar Schwenger
Bei der Präsentation im Museum: And. Ypsilon, Smudo (beide Fantastischen Vier), die Regisseure Mike Robbins und Harmke Heezen (beide High Road Stories), Produzent Georg Tschurtschenthaler (geb. beetz), Oliver Ihrens (Excecutive Producer Radar), Torben Giese (Direktor Stadtpalais Stuttgart) und Tanja Schmoller (Digital Producer geb Beetz) (Bild: Radar Media)

Die Fantastischen Vier haben in der Ausstellung "Troy - 30 Jahre Die Fantastischen Vier" im Stuttgarter Stadtpalais-Museum ein VR-Terminal mit ihrem virtuellen "Fantaventura"-Projekt eingerichtet. Das seit dem 6. Januar 2020 zugängliche Terminal, in dem Fans in eine virtuelle Welt eintauchen können, ziehe pro Woche durchschnittlich 1000 Besucher an, teilt die langjährige Marketingagentur der Band, Radar Media, mit.

Ab dem 21. Februar steht die Virtual-Reality-Erfahrung auch auf Plattformen wie Steam zum Download bereit. Zudem hätten mehere FX-Festivals unter anderem in den USA, China und Kanada Interesse bekundet, die Anwendung zu präsentieren, informiert Radar Media, die das Projekt mit der gebrueder beetz filmproduktion co-produziert hat.

"Wir sind Vorreiter einer Technik, die in ein paar Jahren wahrscheinlich gang und gäbe sein wird - und das macht uns schon ein wenig stolz", sagt Michi Beck von den Fantastischen Vier, während Oliver Ihrens, Geschäftsführer Radar Media, herausstreicht, dass es großen Spaß gemacht habe, anläßlich des 30. Bandjubiläums "eine derart innovative Idee mit der Band und den Partnern entwickeln zu dürfen".