Livebiz

Schleswig-Holstein Musik Festival 2020 komplett

Mehr als 200 Konzerte umfasst die 35. Ausgabe des Schleswig-Holstein Musik Festivals im Zeitraum vom 4. Juli bis 30. August 2020. Dafür stehen rund 197.000 Eintrittskarten zur Verfügung. Der vom Stiftungsrat genehmigte Haushalt beläuft sich auf rund 12,3 Millionen Euro.

21.02.2020 12:28 • von Frank Medwedeff
Präsentiert wieder einen vielfältigen Konzertreigen: SHMF-Intendant Christian Kuhnt (rechts), hier mit dem "Künstlerporträt"-Protagonisten Xavier de Maistre (Bild: O. Malzahn)

Im Zeitraum vom 4. Juli bis 30. August steigt die 35. Ausgabe des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF). Das Programm beinhaltet 217 Konzerte sowie fünf "Musikfeste auf dem Lande" und drei Kindermusikfeste in 126 Spielstätten an 72 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen. Dafür stehen gut 197.000 Eintrittskarten zur Verfügung. Der vom Stiftungsrat genehmigte Haushalt beläuft sich auf rund 12,3 Millionen Euro. Der Landeszuschuss beträgt in diesem Jahr 1,233 Millionen Euro. Verträge mit den Haupt-, Konzert- und Sachsponsoren sowie Spenden und Zuschüsse sichern die Finanzierung ab, wie es aus Lübeck heißt.

Allein 60 Konzerte zählen zur Retrospektive mit Werken des dänischen Komponisten Carl Nielsen. Festival-Intendant Christian Kuhnt verspricht "die umfassendste Carl Nielsen-Präsentation, die es jemals außerhalb Dänemarks gegeben hat." Das diesjährige Künstlerporträt ist dem französischen Harfenisten Xavier de Maistre gewidmet, der 18 Konzerte im Rahmen des SHMF in unterschiedlichen Konstellationen gibt. Das SHMF würdigt zudem Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag und präsentiert neue Formate wie ein von dem Mandolinisten Avi Avital ausgerichtetes Open-Air-Sommerfest oder eine A-Cappella-Nacht mit den King's Singers.

Zum Künstleraufgebot gehören neben Klassikstars wie Anne-Sophie Mutter, Rolando Villazón, Mischa Maisky oder Daniel Barenboim auch bekannte Namen aus Pop, Jazz und weiteren Musikrichtungen, so Gregory Porter, Tom Jones, Jan Plewka oder Joris.

Den mit 10.000 Euro dotierten Leonard Bernstein Award erhält in diesem Jahr der griechische Flötist Stathis Karapanos.