Unternehmen

Warner Music vergab Jazz Award an Klaus Doldinger

Für das Album "Doldinger" hat Warner Music in Hamburg Klaus Doldinger mit einem Jazz-Award in Platin ausgezeichnet. Am 3. März erscheint der Longplayer "Motherhood" mit Neuaufnahmen von Songs seiner gleichnamigen Band aus den Jahren 1969 und 1970.

20.02.2020 16:27 • von Frank Medwedeff
Feierten den Jazz Award in Platin: Klaus Doldinger (2. von links), seine Frau Inge Doldinger und das Team von Warner Music Central Europe (Bild: Warner Music)

Für das Album Doldinger", das 2016 Platz 27 der Offiziellen Deutschen Charts erreichte, hat Warner Music Central Europe (WMCE) jetzt in Hamburg Klaus Doldinger mit einem Jazz-Award in Platin ausgezeichnet. Bei der Ehrung dabei waren (von links) Bernd Dopp (Chairman & CEO WMCE), Klaus Doldinger, seine Ehefrau Inge Doldinger, Miho Nishimoto (Senior Brand Manager Classics & Jazz WMCE), Marcus Friedheim (Managing Director Consumer & Commercial WMCE) sowie Christof Schmidt (Senior Sales Marketing Manager WMCE).

"Es ist beeindruckend, wie Klaus Doldinger als Grenzgänger zwischen Jazz, Rock, Blues, Soul, Filmmusik und TV-Melodien und mit seiner Leidenschaft für Musik ein Millionenpublikum begeistert", erklärte Miho Nishimoto, Senior Brand Manager Classics & Jazz WMCE. "In unserer fast 50-jährigen Partnerschaft zeigt er uns dabei stets, dass kreatives Schaffen maßgeblich durch Aufgeschlossenheit und Vielfalt bestimmt wird."

Der in Berlin geborene und in Düsseldorf ausgebildete Komponist, Bandleader und Jazz-Connaisseur Klaus Doldinger kann auf mehr als 8000 Live-Konzerte, Tourneen durch 40 Länder, über 3000 selbstverfasste Kompositionen, mehr als 70 veröffentlichte Alben und Auftritte mit diversen Sinfonieorchestern zurückblicken. Zu seinen bekanntesten Kompositionen zählen die "Tatort"-Vorspannmelodie sowie die Titelmusik der Kinohits "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte". Seine besonderen Verdienste für den Fortbestand und den Fortschritt der modernen Musik aus Deutschland sind längst mehrfach gewürdigt wurden - vom Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, über die "Goldene Kamera" und zahllose Gold-Awards bis hin zum Adolf-Grimme-Preis. Mit seiner Band Passport stand Doldinger von 1971 an für eine eigene, funkig groovende und zugleich leicht psychedelische Spielart der Fusion-Musik. Sie galt als die deutsche Antwort auf die berühmte New Yorker Jazz-Band Weather Report.

Als Schnittstelle zwischen Doldingers Vorliebe für Jazz, Weltmusik, Soul und Rock bezeichnet Warner Music sein Bandprojekt Motherhood. Dessen wichtigste Songs aus den Jahren 1969 und 1970 hat der Komponist und Saxofonist mit der aktuellen Passport-Besetzung für sein kommendes Album "Motherhood" neu aufgenommen, das Warner Music am 3. April 2020 veröffentlichen will. Als prominente Featuregäste wirken darauf Udo Lindenberg, Max Mutzke, China Moses und Joo Kraus mit.

Für Frühling und Sommer plant Klaus Doldinger mehr als 15 Konzerte.