chartwoche.de

UK-Charts: Green Day nicht zu stoppen

Green Day rocken sich in den britischen Longplaycharts mit "Father Of All ..." von null auf eins und können sich hier über den vierten Spitzenreiter ihrer Karriere freuen. Bei den Singles behält The Weeknd mit "Blinding Lights" die Oberhand.

17.02.2020 16:27 • von Frank Medwedeff
Führen die UK-Albumcharts nicht zum ersten Mal an: Green Day (Bild: Warner Music)

Green Day rocken sich in den britischen Longplaycharts mit Father Of All von null auf eins. Die Official Charts Company notierte hierfür 23.000 Chartseinheiten. Immerhin 3800 Exemplare erwarben die britischen Fans der kalifornischen Punkrockformation auf Vinyl. "Father Of All ..." ist das vierte Nummer-eins-Album der Band im Vereinigten Königreich nach American Idiot" (2004), 21st Century Breakdown" (2009) und Revolution Radio" (2016).

Lewis Capaldi bleibt Zweiter in den UK-Albumcharts mit Divinely Uninspired To A Hellish Extent", und auch Eminem rangiert unverändert an dritter Position mit Music To Be Murdered By".

J Hus schleicht sich mit "Big Conspiracy" von fünf auf vier, während Ed Sheeran in der 31. Chartswoche von No 6 Collaborations Project" drei Plätze hinauf geht auf fünf.

Unbeweglich verharren Billie Eilish und ihr Album When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" und Stormzys Heavy Is The Head" auf den Positionen sechs und sieben.

Das Londoner Popduo Oh Wonder hält mit No One Else Can Wear Your Crown" als zweithöchster Neuzugang der Woche Einzug auf Platz acht der britischen Albumhitliste. M Huncho steigt mit "Huncholini The 1st" von zehn auf neun und macht somit einen Platztausch mit Harry Styles und dessen Fine Line" perfekt.

Ganz aus den Top 10 auf Platz elf fällt die Nummer eins der letzten Woche, das Album "Foolish Loving Spaces" von der Band Blossoms.

In den UK-Singlescharts verteidigt The Weeknd mit Blinding Lights" die in der Vorwoche erlangte Tabellenführung. Dahinter ändert sich auf den Rängen zwei bis fünf ebenfalls gar nichts: Roddy Ricch ist mit The Box" weiterhin ernsthaftester Herausforderer des momentanen Chartsregenten aus Kanada - gefolgt von Lewis Capaldis Before You Go", Dua Lipas Don't Start Now" sowie Godzilla" von Eminem im Verbund mit Juice Wrld.

Life Is Good" von Future feat. Drake klettert um zwei Listenplätze auf sechs und verdrängt Lewis Capaldis beständig beliebte Aufnahme Someone You Loved" um eine Position auf die Sieben. Saint Jhn steigert sich mit dem Stück Roses" signifikant vom 21. auf den achten Rang. Billie Eilish weicht mit Everything I Wanted" derweil um zwei Plätze nach unten auf neun aus. Zehnter bleibt Harry Styles und dessen Single Adore You".

Höchster Neuankömmling der Woche ist hier auf Platz 14 Intentions", eine Kollaboration von Justin Bieber mit Quavo, bekannt unter anderem als Mitglied des US-HipHop-Trios Migos.