chartwoche.de

Charts KW 08: Amigos zum 50-Jährigen das elfte Mal auf der Eins

Mit "50 Jahre: Unsere Schlager von damals" gelingt den Amigos ihr elftes Nummer-eins-Album in den Offiziellen Deutschen Charts. Im Single-Ranking übernimmt The Weeknd mit "Blinding Lights" die Krone wieder von Joker Bra & Vize.

14.02.2020 15:33 • von Dietmar Schwenger
Feiern ihre elfte Nummer eins: die Amigos (Bild: Telamo)

Mit "50 Jahre: Unsere Schlager von damals" gelingt den Amigos ihr elftes Nummer-eins-Album in den Offiziellen Deutschen Charts. Zugleich ist es ihr zweites Nummer-eins-Album seit dem Wechsel von Ariola zu Telamo. Für die Doppel-CD hat das Schlagerduo ältere Songs neu aufgenommen.

"Wir freuen uns wahnsinnig, dass unsere Schlager von damals heute so gut ankommen", sagen Bernd und Karl-Heinz Ulrich von den Amigos. "Wenn wir unsere ersten selbstgeschriebenen Texte und selbstkomponierten Melodien singen, fühlt es sich für uns wieder an wie früher. Nur dass unsere Fans jetzt voll mit dabei sind. Dass wir es auch mit diesem Jubiläums-Album an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts schaffen, bestätigt uns darin, dass wir vor 50 Jahren als Amigos schon den richtigen Weg eingeschlagen haben. Vielen Dank an unseren Produzenten Mike Dorth, der im Studio unsere Sprache spricht und auch unsere Anfänge mit diesen Neuaufnahmen gemeinsam mit uns in die Neuzeit übersetzt hat."

Der zweite Neuzugang von insgesamt 22 neuen Titeln bei den Alben stammt von Green Day. Ihr neues Werk, "Father Of All...", steigt hinter den Amigos auf Rang zwei ein. Von vier auf drei verbessert sich Saran Connor mit "Herz Kraft Werke", während "Jubel" von Stoppok auf vier und "Auadra" von Sepultura auf fünf die nächsten Neuzugänge sind.

Auf sechs hält sich "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" von Billie Eilish und auch auf sieben rührt sich nichts. Hier steht mit "La Vita E Bella" von Giovanni Zarrella der zweite Telamo-Künstler in den Top 10. Von zwei auf acht stürzt Eminem mit "Music To Be Murdered By" ab. Der letzte Neuzugang in den Top 10 steigt auf neun ein: "Jenseits der Welt" von Unzucht. Dafür fällt "Platte" von Apache 207 von neun auf zehn zurück.

Universal Music liegt bei den Chartsanteilen Longplay der Vertriebsfirmen in dieser Woche mit 36,4 Prozent vor Warner Music mit 30,7 Prozent. Dahinter folgen Sony Music (16 Prozent), Believe/GoodToGo (8,7 Prozent) und 375 Media (2,8 Prozent).

Im Single-Ranking übernimmt The Weeknd mit "Blinding Lights" die Krone wieder von Joker Bra & VIize, deren "Baby" Silber holt. Den höchsten New Entry sowie den dritten Podestplatz ergattert HipHopper Samra mit "Weiß". Unverändert auf vier behauptet sich "Kein Wort" von Juju & Loredana. Ebenfalls regungslos auf Position fünf verharrt "Dance Monkey" von Tones And I.

Von drei auf sechs rutscht "Mon Ami" von Samra ab, "Roller" von Apache 207 rollt von acht auf sieben, "Zu Ende" von Samra & Elif muss zwei Zähler abgeben (von sechs auf acht), während "Breaking Me" von Topic feat. A7S auf neun den Status hält. "Donuts" von 187 Strassenbande bildet das Schlusslicht in den Top 10 (Vorwoche: sieben).

Bei den aktuellen Chartsanteilen im Singles-Segment liegt Universal mit 60,5 Prozent klar vor Sony Music mit 23,7 Prozent. Warner holt mit 11,6 Prozent Rang drei, gefolgt von Empire Distribution (1,5 Prozent) und Believe/GoodToGo (1,4 Prozent).

Im Compilationsgeschäft steht "Schlagerchampions 2020 - Das große Fest der Besten" unverändert ganz vorn, gefolgt von "Bravo The Hits 2019" (weiter auf der Zwei) und "Après Ski Hits 2020" (von fünf auf drei). "Club Sounds 80s" verteidigt Position vier und der höchste Neuzugang rauscht auf fünf in die Hitliste: "Club Sounds Vol. 92".

Mit 52,5 Prozent wahrt Universal Music auch bei den Compilations die Führungsrolle bei den Chartsanteilen vor Sony Music mit 25,4 Prozent und Warner Music mit 11,3 Prozent. Erfolgreichster Indie-Vertrieb ist kurz vor Karneval das unter anderem mit Faschingstiteln erfolgreiche Unternehmen Pavement (4,7 Prozent). Position fünf sichert sich Zyx (2,3 Prozent).