Events

ARD steigt aus Bambi-Übertragung aus

Der Medien- und Fernsehpreis Bambi ist einer der ältesten Preise seiner Zunft. Fortan wird die Verleihung des goldenen Rehkitzes aber nicht mehr in der ARD zu sehen sein.

07.02.2020 10:43 • von Michael Müller
Der Medien- und Fernsehpreis Bambi (Bild: MDR/Burda/Benedikt Jerusalem)

"Der Vertrag ist 2019 ausgelaufen; in der ARD gab es ein Votum, keinen neuen Vertrag zu schließen. Wir danken für 24 Jahre vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit. Wir wünschen dem Bambi alles Gute!" Das bestätigte der ARD-Koordinator Unterhaltung, Thomas Schreiber, am Donnerstag dem Branchendienst MEEDIA.

Hubert Burda Media wiederum erklärte, in jedem Fall an der eigenen Bambi-Verleihung festhalten zu wollen. "Bambi funktioniert als starke, populäre und kanalunabhängige Marke mit und ohne TV", sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Der Bambi sei eine multimediale journalistische Plattform, die würdige, was den Menschen wichtig sei.

Im vergangenen Jahr schalteten 3,46 Millionen Menschen den Bambi zur besten Sendezeit in der ARD ein.

2019 hatte das ZDF in einem ähnlichen Fall angekündigt, die Verleihung der Goldenen Kamera der Funke Mediengruppe 2020 ein letztes Mal auszustrahlen. Der Trend lautet: Die öffentlich-rechtlichen Sender machen sich unabhängig von Preisen, die im Namen großer Medienhäuser vergeben werden.