Events

Nominierte für Deutschen Musikautorenpreis 2020 stehen fest

Thees Uhlmann, Haiyti, Volker Bertelmann, Mine, Miland Petrozza sowie Heiner Goebbels und Antje Vowinckel sind unter den Anwärtern für den Deutschen Musikautorenpreis 2020. Die Verleihung findet am 12. März in Berlin statt.

22.01.2020 11:32 • von Dietmar Schwenger
Nominiert für den Deutschen Musikautorenpreis: die von einer Jury bestimmten Autoren und Musikschaffenden (Bild: GEMA)

Thees Uhlmann, Haiyti, Volker Bertelmann, Mine, Miland Petrozza sowie Heiner Goebbels und Antje Vowinckel sind unter den Anwärtern für den Deutschen Musikautorenpreis 2020. Die GEMA ehrt mit dem Preis Autoren für ihre Songtexte, Melodien und Musikwerke. Die Verleihung findet am 12. März in Berlin statt.

In diesem Jahr hoffen 28 Musikautoren auf die Auszeichnung mit dem Deutschen Musikautorenpreis der GEMA. "Alle Nominierten stehen stellvertretend für die große Vielfalt und die enorme Bandbreite an faszinierenden Werken. Sie leisten in ihren Genres Herausragendes und erschaffen mit ihren Kompositionen und Texten immer wieder neue Klangwelten", teilt die GEMA mit.

Der Deutsche Musikautorenpreis sei fester Bestandteil der deutschen Musiklandschaft und in seiner Ausrichtung auf Musikautoren einzigartig. Seit zwölf Jahren würdigt die GEMA unter dem Motto "Autoren ehren Autoren" Komponisten und Textdichter. Eine siebenköpfige Fachjury bestimmt die Nominierten und Preisträger.

Die Jury 2020 bilden Benjamin Buss alias Matthew Greywolf (Komposition Metal), Anna Depenbusch (Text Chanson/Lied), Søren Nils Eichberg (Komposition Musiktheater), Martina Eisenreich (Komposition Audiovisuelle Medien), Christina Kubisch (Komposition Klangkunst), Sven Regener (Komposition Rock/Pop), Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray (Text HipHop). Die Juroren bestimmen aus den Einreichungen von GEMA-Mitgliedern und den Berufsverbänden wie DKV, DTV, DMV, CC sowie eigenen Vorschlägen die Preisträger.

Alle Nominierten im Überblick:

Komposition Audiovisuelle Medien

- Karim Sebastian Elias

- Ulrike Haage

- Volker Bertelmann (Hauschka)

Komposition Musiktheater

- Heiner Goebbels

- Mayako Kubo

- Sarah Nemtsov

Komposition Klangkunst

- Kirsten Reese

- Johannes S. Sistermanns

- Antje Vowinckel

Komposition Rock/Pop

- Charlotte Brandi

- Hardy Krech

- Thees Uhlmann

Komposition Metal

- Heaven Shall Burn (Christian Bass, Marcus Bischoff, Eric Bischoff, Alexander Dietz, Maik Weichert)

- Long Distance Calling (Florian Füntmann, Jan Hoffmann, David Jordan, Janosch Rathmer)

- Miland Petrozza (Kreator)

Text Chanson/Lied

- Enno Bunger

- Dota (Dota Kehr)

- Mine (Jasmin Stocker)

Text HipHop

- Ebow (Ebru Düzgün)

- Haiyti (Ronja Zschoche)

- Sookee (Nora Hantzsch)

Die Preisträger in den Kategorien "Lebenswerk", "Erfolgreichstes Werk" und "Nachwuchspreis" nennt die GEMA in den Wochen vor der Preisverleihung.