Livebiz

NRW-Landesmusikrat zeichnet zakk zum sechsten Mal aus

Der Landesmusikrat von Nordrhein-Westfalen hat das Düsseldorfer Kulturzentrum zakk für sein Musikprogramm 2019 schon zum sechsten Mal mit dem Spielstättenprogrammpreis NRW bedacht - verbunden mit einer Prämie von 5000 Euro.

20.01.2020 16:13 • von Frank Medwedeff
Erfreut über die neuerliche Auszeichnung: Miguel Passarge (Bild: Anika Potzler)

Der Landesmusikrat von Nordrhein-Westfalen hat das Düsseldorfer Kulturzentrum zakk für sein Musikprogramm 2019 mit dem Spielstättenprogrammpreis NRW ausgezeichnet. zakk-Musikplaner Miguel Passarge nahm die damit verbundene Prämie von 5000 Euro entgegen, die vom Landesmusikrat zusammen mit dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Kultur und Wissenschaft vergeben wird. Damit würdigten die Preisgeber speziell das Engagement des zakk-Teams um die Förderung des musikalischen Nachwuchses. Es ist bereits der sechste NRW-Spielstättenprogrammpreis für das zakk.

"Wir haben einige Plattformen entwickelt, um jungen, regional oder lokal agierenden Bands Auftrittsmöglichkeiten und damit Spielpraxis zu verschaffen", erklärte Miguel Passarge. Das könne zum Beispiel ein Showcase auf der New Düsseldorf Pop sein, einer Messe für die Düsseldorfer Musikszene, oder ein Auftritt auf der Open-Air-Bühne beim zakk Straßenfest. Speziell für Bands mit politischer Haltung sei das Edelweißpiraten Festival attraktiv, das auf musikalische Weise seine Stimme gegen Rechts erhebe. Der intime Rahmen der zakk Kneipe ermögliche atmosphärisch dichte Konzerterlebnisse vor allem für Singer/Songwriter. Aber es gehe auch größer und lauter. "Besonders beliebt ist die Buchung als Support Act vor dem Auftritt einer oft auch international bekannten Band", so Passarge, der stets nach passenden lokalen Künstlerinnen und Künstlern für solche Gelegenheiten sucht. Auch für die Ideen von Kooperationspartnern zeigt sich der Booker offen. Gemeinsam mit dem Düsseldorfer Kollektiv Fem_Pop veranstaltet er zum Beispiel eine Konzertreihe mit ausschließlich weiblichen lokalen Acts, um ein Zeichen für mehr weibliche Präsenz auf Livebühnen zu setzen.

Das zakk bietet zudem auch Workshops an. Die thematische Bandbreite reicht dabei von Professionalisierung der Bühnen-Performance über die Vermarktung bis hin zur Bedeutung von Netzwerkarbeit. Mehr als 100 Musiker haben von dieser Art von Nachwuchsförderung 2019 profitiert, wie es aus Düsseldorf heißt.

"Zum sechsten Mal seit 2011 wurden wir nun schon mit unserer Arbeit auf Landesebene gewürdigt, einmal haben wir auch den Preis auf Bundesebene erhalten - das ist natürlich Lob und Verpflichtung zugleich", konstatiert zakk-Geschäftsführer Jochen Molck. "Logisch, dass wir die 5000 Euro direkt wieder in den Musikbereich stecken."