Events

Fachbesucherzahl bei Eurosonic steigt um fast fünf Prozent

Nach 4135 Delegierten im Vorjahr kamen nun vom 15. bis 18. Januar 2020 zur 34. Ausgabe von Eurosonic Noorderslag 4323 Fachbesucher nach Groningen. Das ist ein Plus von 4,55 Prozent. Das Showcasefestival lag bei den Gesamtbesuchern jedoch marginal unter dem Vorjahr.

20.01.2020 12:20 • von Dietmar Schwenger
Zufrieden mit Eurosonic Noorderslag 2020: Robert Meijerink (links, Head Of Programme) und Ruud Berends (Head of Conference) (Bild: MusikWoche)

Nach 4135 Delegierten im Vorjahr kamen zur 34. Ausgabe von Eurosonic Noorderslag vom 15. bis 18. Januar 2020 nun 4323 Fachbesucher aus 52 Ländern nach Groningen. Das ist ein Plus von 4,55 Prozent. Das Showcasefestival lag bei den Gesamtbesuchern marginal unter dem Vorjahr: Damals zählten die Veranstalter von der Stiftung Noorderslag und Buma Cultuur 42.789 Gäste, in diesem Jahr waren es 42.061 Personen.

Auf die Festivalgänger warteten im Liveprogramm 347 Acts aus 33 Nationen, die auf 39 verschiedenen Bühnen beim Eurosonic-Teil des Festivals von Mittwoch bis Freitag und am Samstagabend auf neun Bühnen innerhalb des Tagungszentrums De Oosterpoort beim Noorderslag-Abend auftraten.

390 internationale Festivals - darunter 130 Teilnehmer am ETEP-Förderprogramm - hatten Repräsentanten in die nordholländische Universitätsstadt geschickt, die dort Bands für ihre Veranstaltungen suchten. Statistisch gesehen war die Chance hoch, dass die Booker auf eine Schweizer Band stießen, denn die Schweiz war 2020 das offizielle Partnerland und mit 22 Acts vertreten - darunter Sophie Hunger, Black Sea Dahu, Emilie Zoé, Muthoni Drummer Queen und L'Eclair.

Kurz nach Ende des Festivals zeichnen sich bereits Bands und Solokünstler ab, die von den ETEP-Festivals besonders häufig für ihre Veranstaltungen angefragt worden sind. Dazu gehören Squid, Yin Yin, Alyona Alyona, Celeste, Altin Gün, Black Country, New Road, Pongo, Inhaler, Meduza, Molchat Doma, French 79 und Charlotte Adigéry.

Die Anzahl der akkreditierten Medienvertreter sank derweil von 447 auf 423. 31 öffentlich-rechtliche Rundfunksender des EBU-Verbands berichteten aus Groningen, darunter der WDR, der erneut zahlreiche Konzerte für den "Rockpalast" mitschnitt und mit Klaus Fiehe einen Radioreporter im Einsatz hatte, dessen dreistündige Sonntagssendung am 19. Januar ganz im Zeichen von Eurosonic stand.

Die niederländischen Veranstalter um Robert Meijerink (Head of Programme) und Ruud Berends (Head of Conference) sprechen von "einer weiteren erfolgreichen Ausgabe von Festival und Konferenz, mit einem Line-up aus führenden europäischen Künstlern und einem Seminarprogramm mit topaktuellen Keynotes und Panelrunden".

Erstmals bespielt wurde das nach achtjähriger Bauzeit Ende November 2019 eröffnete Forum Groningen direkt am zentralen Grote Markt. Hier fanden am Samstag die Konferenz und das Netzwerken statt, während das De Oosterpoort, das bislang auch am Samstag für die Konferenz genutzt wurde, schon für das abendliche Noorderslag-Festival eingerichtet wurde.

Neben den European Festival Awards und den neuen Music Moves Europe Talent Awards gingen auch niederländische Branchenpreise im Rahmen von Eurosonic Noorderslag über die Bühne. Bereits am Vorabend von Eurosonic wurde die Popgala Noord ausgerichtet, bei Noorderslag am Samstagabend wurde der renommierte Popprijs an die niederländische Sängerin von Nightwish und TV-Jurorin Floor Jasen vergeben. Zudem wurden der Pop Media Prijs für Musikjournalismus, das mit 10.000 Euro dotierte Pop Stipendium an Singer/Songwriterin Judy Blank und das IJzeren Podiumdieren, ein Preis für die niederländische Veranstaltungsbranche, vergeben.