Events

Eurosonic Noorderslag mit Festival Awards eröffnet

Mit dem Reeperbahn Festival, dem Wacken Open Air und Das Fest gab es bei den elften European Festival Awards am 15. Januar drei deutsche Gewinner. Zugleich fungierte die Preisverleihung als Eröffnung des niederländischen Showcasefestivals Eurosonic Noorderslag in Groningen.

16.01.2020 08:10 • von Dietmar Schwenger
Bei den EFAs: Laudatorin Doro Pesch und Preisträger Holger Hübner (Bild: MusikWoche)

Mit dem Team des Reeperbahn Festivals, den Wacken-Gründern und dem Karlsruher Das Fest gab es bei den elften European Festival Awards (EFAs) am 15. Januar 2020 drei deutsche Gewinner. Das Reeperbahn Festival gewann in der Kategorie "Best Indoor Festival", stellvertretend für das Team holte sich Bjørn Pfarr (Director Music Programme/Alternate Director) die Auszeichnung im Kulturzentrum De Oosterpoort ab.

Wacken-Gründer Holger Hübner nahm den Lifetime Achievement Award für sich und seinen Partner Thomas Jensen aus den Händen von Laudatorin Doro Pesch entgegen, die erzählte, wie ihr ein Bauer in Wacken beim ersten Wacken Open Air den Weg zum Festivalgelände gezeigt hatte und würdigte "Herz und Seele", mit denen Hübner und Jensen Wacken zum größten Metalfestival der Welt gemacht hätten.

Die Besucher der EFAs würdigten die Verdienste von Hübner und Jensen mit Standing Ovations, während sich Hübner bei seinen Partnern, dem Team und auch dem Investor Superstruct bedankte, der 2019 bei Wacken eingestiegen war. Wie schon beim LEA 2019, wo Hübner und Jensen ebenfalls für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurden, formulierte Hübner bei der Annahme: "Besser früh als nie."

In der Kategorie "Take A Stand" wurde Das Fest ausgezeichnet. Projektleiter Sven Varsek bezog sich auf die sozialpolitische Vision des Preises und sagte: "Wir alle lieben Festivals, sollten aber nicht vergessen, unsere soziale Verantwortung ernst zu nehmen."

Der Brand Activation Award ging an das polnische Open'er Festival für eine Kooperation mit der Netflix-Serie "Stranger Things". Das Festival setzte sich zudem in der Kategorie "Best Major Festival" durch. Den Sieg in der Kategorie "Best New Festival" holte das serbische Festival No Sleep.

Als "Best Small Festival" gab es einen Preis für Jazz In The Park aus Rumänien. Ebenfalls in Rumänien durfte man sich wegen des Festivals Electric Castle als "Best Medium-Sized Festival" freuen, das zudem mit dem Green Operations Award bedacht wurde. Die dritte rumänische Preisträgerin war die Veranstalterin Codruta Vulcu, die den "Award For Excellence And Passion" erhielt.

"Agent Of The Year" wurde Lucy Dickins (WME), Veranstalter des Jahres die Schweizer Agentur Wepromote. Beim "Health & Safety Innovation Award" kamen Vertreter des ungarischen Festivals Balaton Sound auf die Bühne. Als Newcomer des Jahres hatten die 350.000 Teilnehmer der Onlineabstimmung, die für einen Teil der Kategorien die Sieger bestimmte, Billie Eilish gewählt, als "Line-up Of The Year" fiel die Wahl auf Glastonbury.

Zugleich fungierte die anderthalbstündige Preisverleihung als Eröffnung des niederländischen Showcasefestivals Eurosonic Noorderslag in Groningen. Hier bildeten sich am Nachmittag lange Schlangen bei der Registrierung.

Anders als in den Vorjahren verlief der Mittwoch ruhiger, da die Nachfolgeveranstaltung der European Border Breaker Awards (EBBAs), die bislang ebenfalls am Eröffnungstag stattfanden, nun als Music Moves Europe Talent Awards am Freitagabend über die Bühne geht. Dadurch gewannen die Fachbesucher Zeit, bereits am Mittwoch mehr Showcasekonzerte in den Clubs der Stadt zu besuchen. Unter anderem trat die von der Initiative Musik geförderte Berliner Formation Wolf & Moon auf.