chartwoche.de

UK-Charts: Stormzy landet Doppelsieg

Der Rapper Stormzy führt in dieser Woche die UK-Charts sowohl mit dem Album "Heavy Is The Head" als auch bei den Singles mit "Own It" (im Verbund mit Ed Sheeran und Burna Boy) an.

13.01.2020 15:14 • von Frank Medwedeff
Zweifacher Charts-Primus in Großbritannien: Stormzy (Bild: Warner Music)

Stormzy führt die UK-Musikcharts in dieser Woche sowohl bei den Alben wie auch bei den Singles an. Der englische Rapper mit ghanaischen Wurzeln rückt in der britischen Longplayhitliste mit seinem zweiten Studioalbum, Heavy Is The Head", vom zweiten Platz aus der Vorwoche auf die Pole Position vor, die er auch schon 2017 mit seinem Debüt "Gang Signs & Prayer" erreicht hatte. Und bei den Singles verteidigt der 26-Jährige die Tabellenführung mit Own It", seinem Hit mit stimmlicher Unterstützung von Ed Sheeran und Burna Boy.

Stormzy verdrängt in den britischen Albumcharts Lewis Capaldis Divinely Uninspired To A Hellish Extent" an die zweite Position. Ed Sheeran verbessert sich mit dem No 6 Collaborations Project" wieder von vier auf drei. Ebenfalls einen Platz gutmachen können Harry Styles mit Fine Line" (von fünf auf vier) sowie Billie Eilish und ihr Welterfolg When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (von sechs auf fünf). Rod Stewarts You're In My Heart", seine Zusammenarbeit mit dem Royal Philharmonic Orchestra, schlittert hingegen um drei Stellen abwärts auf die Sechs.

Den siebten Platz behalten Coldplay mit Everyday Life". Tom Walker schiebt sich mit What A Time To Be Alive" um zwei Positionen auf die Acht vor. Und die Rückkehr in die Top 10 gelingt Post Malone, dessen Album Hollywood's Bleeding" von 14 auf neun steigt. Somit gehen Michael Ball & Alfie Boe mit "Back Together" runter von acht auf zehn.

Höchster Neuzugang ist auf Rang 30 "Gold", ein Hitsampler des 2006 verstorbenen US-Sängers Gene Pitney, dessen Glanzzeit die 60er-Jahre waren.

In den britischen Singlescharts behauptet Stormzys "Own It" die Spitze vor Before You Go" von Lewis Capaldi, der somit wie bei den Longplayern Rang zwei einnimmt. Nicht von der Stelle bewegen sich im Vergleich zur Vorwoche auch Dua Lipa mit Don't Start Now" auf Rang drei sowie der viertplatzierte US-amerikanische HipHop- und R&B-Künstler Arizona Zervas mit Roxanne".

Justin Bieber ist mit Yummy" höchster Neuzugang der Woche auf Platz fünf und schiebt Tones & I und deren internationalen Smash-Hit Dance Monkey" um eine Position zurück auf sechs. Lewis Capaldi bringt seinen einstigen Nummer-eins-Hit Someone You Loved" in dessen 54. Chartswoche per Sprung von 15 auf sieben zurück in die Top 10.

Jeweils um zwei Positionen nach unten geht es hingegen für Billie Eilishs Everything I Wanted" (von sechs auf acht) sowie für Adore You" von Harry Styles (von sieben auf neun). The Weeknd verbessert sich mit Blinding Lights", der neuen Nummer eins der deutschen Singlescharts, im Vereinigten Königreich vom elften auf den zehnten Rang.