chartwoche.de

US-Charts: JackBoys von null auf eins

In den US-Longplaycharts setzt sich "JackBoys", das Album des gleichnamigen HipHop-Projekts um Travis Scott, mit deutlichem Vorsprung direkt an die Spitze des Klassements.

07.01.2020 13:36 • von Frank Medwedeff

In den US-Longplaycharts setzt sich JackBoys", das Album des HipHop-Projekts um Travis Scott, Sheck Wes, Don Toliver und Chase B, direkt an die Spitze des Klassements. Nielsen Music registrierte hierfür in der am 2. Januar 2020 zu Ende gegangenen Startwoche 154.000 sogenannte Aquivalent Album Units. Darunter waren 79.000 verkaufte Alben, die vorwiegend im Verbund mit Merchandise-Artikeln über die JackBoys-Website weggingen, 74.000 Einheiten aus 97,1 Millionen eingerechneten Audiostreams der einzelnen Stücke des Werks sowie rund 1000 Units aus Trackdownlads. "JackBoys" enthält sieben Tracks, darunter fünf Stücke der JackBoys, ein Instrumental sowie einen Remix von Travis Scotts Solosingle "Highest In The Room" mit Unterstützung von Rosalia und Lil Baby. Weitere prominente Gäste auf dem Album, das auf dem Label Cactus Jack über Epic/Sony Music erschienen ist, sind Quavo, Offset, Young Thug und Pop Smoke.

Roddy Ricch robbt sich mit "Please Excuse Me For Being Antisocial" anhand von 74.000 Wocheneinheiten wieder um eine Stelle vor auf die Zwei, und Post Malones Hollywood's Bleeding" klettert von Rang sechs auf drei (64.000). Der britische Popstar Harry Styles, der Sieger der Vorwoche, muss sich mit seinem Longplayer Fine Line" (54.000 Einheiten) nun mit Rang vier begnügen.

46.000 Chartseinheiten in der frisch analysierten Woche bringen den Frozen II"-Soundtrack von Rang neun auf fünf voran - zulasten von Billie Eilish, deren When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" (45.000) um eine Position auf die Sechs fällt.

Young Thug rückt mit So Much Fun" (38.000 Einheiten) von Rang zehn auf sieben vor. DaBabys Kirk" macht einen Sprung von Platz 20 auf acht (36.000 Einheiten), und die Rückkehr in die Top 10 schaffen auch Taylor Swifts Lover" (von elf auf neun; 30.000 Einheiten) sowie R&B-Sängerin Summer Walker und ihr Album "Over It" (von 28 auf zehn; 28.000).