chartwoche.de

US-Charts: Roddy Ricch rappt sich auf eins

Der Rapper Roddy Ricch übernimmt mit dem Album "Please Excuse Me For Being Antisocial" die Führungsposition in den US-Longplaycharts. Mit The Who und Camila Cabello sichern sich weitere Neueinsteiger die übrigen Podestplätze.

16.12.2019 14:13 • von Frank Medwedeff

Der Rapper, Sänger, Songautor und Produzent Roddy Ricch übernimmt mit dem Album "Please Excuse Me For Being Antisocial" als Neueinsteiger gleich die Führungsposition in den US-Longplaycharts. Von den 101.000 erzielten Chartseinheiten des Albums resultieren nicht weniger als 98.000 aus 130,7 Millionen On-Demand-Audiostreams der Songs des Longplayers, wie die Chartsermittler von Nielsen Music festgestellt haben.

Roddy Ricch, als Rodrick Wayne Moore Jr. am 22. Oktober 1998 im kalifornischen Compton geboren, gab sein Debüt in der US-Longplayhitliste im November 2018 mit dem Mixtape "Feed Tha Streets II" und brachte es damit bis auf Rang 67. Für seine Beteiligung an den Singles "Ballin'" von Mustard und "Racks in the Middle" von Nipsey Hussle steht Ricch insgesamt dreimal in der Nominiertenliste für die Grammys 2020.

The Who entern die US-amerikanischen Longplaycharts mit "Who", ihrem ersten Studioalbum seit 2006, auf dem zweiten Platz anhand von 89.000 Chartseinheiten, darunter 88.000 verkauften Alben. Es ist das mittlerweile elfte Top-10-Album in den Billboard 200 für die legendäre englische Rockband um Pete Townshend und Roger Daltrey, die indes hier noch nie ganz oben stand. Zweite Plätze wie jetzt erreichten The Who in den USA auch schon 1973 mit Quadrophenia" sowie 1978 mit Who Are You". Für den aktuellen Podestplatz sorgten nicht zuletzt zahlreiche Verkäufe des Albums "Who" in Kombination mit Konzerttickets für die kommende US-Tour der Band 2020.

Auch den letzten Treppchenplatz sichert sich ein Neuzugang: Camila Cabello kommt mittels 86.000 Chartseinheiten (davon 54.000 Albumverkäufen) ihres zweiten Soloalbums, "Romance", auf Rang drei an. Auch die gebürtige Kubanerin, die seit 2008 US-Staatsbürgerin ist, profitiert von abgesetzten Alben in Verbindung mit Konzertkarten beziehungsweise mit Merchandise-Artikeln.

Post Malones Hollywood's Bleeding" (66.000 Units) fällt in dieser Woche von Rang zwei auf vier zurück. "Bad Vibes Forever", das zweite posthum veröffentlichte Album des am 18. Juni 2018 erschossenen Rappers XXXTentacion, debütiert angesichts von 65.000 erreichten Wocheneinheiten an fünfter Stelle.

Nach dem Tod des 21-jährigen HipHop-Stars Juice Wrld am 8. Dezember 2019 kehren seine beiden regulären Studioalben in die Top 10 zurück: "Goodbye & Good Riddance" macht einen Sprung von Platz 71 auf sechs (59.000 "Equivalent Album Units"), und Death Race For Love" (49.000) rückt von Rang 88 auf zehn vor.

Dazwischen rangieren drei Alben mit absteigender Tendenz: der Frozen 2"-Soundtrack (von eins auf sieben; 59.000 Einheiten) sowie die Weihnachtsliederkollektionen Christmas" von Michael Bublé (von sechs auf acht; 52.000) sowie "The Best Of Pentatonix Christmas" von Pentatonix (von acht auf neun; ebenfalls 52.000 Einheiten).