chartwoche.de

Charts KW51: Robbie Williams läutet Weihnachten ein

Robbie Williams beschenkt sich selbst schon vor dem Fest und klettert mit seinem Album "The Christmas Present" nach Platz zwei in den beiden Vorwochen nun an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts. Einen neuen Spitzenreiter gibt es auch bei den Singles.

13.12.2019 18:23 • von
Hat sich schon mal fein gemacht: Robbie Williams klettert mit seinem Weihnachtsalbum an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts (Bild: Sony Music)

Ja ist denn heute schon Weihnachten? Robbie Williams beschenkt sich selbst schon vor dem Fest und klettert mit seinem Album "The Christmas Present" nach Platz zwei in den beiden Vorwochen nun an die Spitze der Longplay-Wertung der Offiziellen Deutschen Charts.

Robbie Williams knüpft damit an frühere Erfolge an. So hatte er hierzulande mit seinen Solowerken seit dem Jahr 2000, damals war es "Sing When You're Winning", achtmal den Weg bis auf den ersten Platz gefunden, 2016 allerdings reichte es zuletzt mit "The Heavy Entertainment Show" nur für den zweiten Rang.

Der britische Entertainer hält nun aktuell in der von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie erhobenen Hitliste zwei Deutschrap-Neueinsteiger auf Distanz: SSIO steigt mit seinem dritten Album, "Messios", neu auf Position zwei ein, gefolgt von RIN mit "Nimmerland" ebenfalls neu auf Rang drei.

Bei Sarah Connor weist die Tendenz weiter aufwärts, ihre "Herz Kraft Werke" klettern von Platz sechs in der Vorwoche nun auf die vier, dahinter landen The Who mit "Who" als Neueinsteiger auf der Fünf.

Während Andreas Gabalier mit seiner "Best Of"-Kopplung dank des hinzugerechneten Livealbums "Best Of Volks Rock'n'Roller - Live aus dem Olympiastadium" einen Sprung von Platz 40 auf neun hinlegt, rutschen die Vorwochenspitzenreiter von Frei.Wild mit "Still II" auf Position 17 ab.

Einen neuen Spitzenreiter gibt es auch bei den Singles: Hier steigen Nimo & Hava mit "Kein Schlaf" direkt auf dem ersten Platz ein, gefolgt von Samra, der seinen Song "Colt" ebenfalls neu auf Position zwei bringt. Sängerin Tones And I rutschte mit "Dance Monkey" schon in der vergangenen Woche nach acht Siegen auf den zweiten Rang und findet sich diesmal auf dem dritten Platz wieder, gefolgt von Apache 207 und "Roller" (von drei auf vier) und Vorwochenspitzenreiter Capital Bra mit "Der Bratan bleibt der Gleiche" (von eins auf fünf).

Neu in die Top 10 schaffen es bei den Singles noch Shindy mit "Tiffany" (Rang sechs) und RIN mit "Alien" (acht).

Die Zahl der Weihnachtstitel in den Top 100 wächst auf 18, wobei die modernen Klassiker "All I Want For Christmas Is You" von Mariah Carey (runter von sechs auf sieben) und "Last Christmas" von Wham! (wie in der Vorwoche auf zehn) die Christbaumspitze bilden.

In den Top 30 Compilations liegt "Bravo The Hits 2019" wie schon zuvor erneut vor "Die ultimative Chartshow - Die erfolgreichsten Hits 2019". Dahinter eröffnen die "Apres Ski Hits 2020" neu auf Platz drei die Skisaison.