chartwoche.de

Rammstein landen Album des Jahres, "Old Town Road" ist erfolgreichster Song

Rammstein und ihr gleichnamiges Album führen mit komfortablem Vorsprung die Offiziellen Deutschen Jahrescharts 2019 an. Bei den Singles hat GfK Entertainment "Old Town Road" von Lil Nas X als den erfolgreichsten Titel des Jahres ermittelt.

06.12.2019 17:21 • von Dietmar Schwenger

Rammstein und ihr gleichnamiges Album führen mit komfortablem Vorsprung die von GfK ermittelten Offiziellen Deutschen Jahrescharts 2019 an. Schon zum achten Mal in Folge stammt das beliebteste Album des Jahres damit von einem deutschsprachigen Act: Zuvor hatten sich die Toten Hosen (2012), Helene Fischer (2013-2015, 2017-2018) und Udo Lindenberg (2016) durchgesetzt.

Auch insgesamt betrachtet war 2019 erneut ein gutes Jahr für Musik aus Deutschland. Die ersten sieben Positionen der Album-Jahrescharts gehen an nationale Interpreten wie Sarah Connor mit "Herz Kraft Werke" auf Platz zwei und Herbert Grönemeyers "Tumult" auf Rang vier, Udo Lindenberg mit "MTV Unplugged 2 - Live vom Atlantik" auf der Drei, Andrea Berg mit "Mosaik" auf fünf und Kontra K mit "Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin" auf Position sechs.

Das erfolgreichste Album eines internationalen Künstlers kommt von Ed Sheeran: "No. 6 Collaborations Project" platziert sich in der Jahresendauswertung an achter Stelle. Auf sieben findet sich "Schlagschatten" von AnnenMayKantereit, Platz neun belegt "Rewind, Replay, Rebound" von Volbeat und "CB6" von Capital Bra steht in den Jahresendcharts auf zehn.

Universal Music kommt bei den Chartsanteilen im Longplay-Bereich auf satte 48,58 Prozent, gefolgt von Warner Music mit 21,2 Prozent und Sony Music mit 19,45 Prozent. Believe/GoodToGo belegt mit 7,32 Prozent Rang vier, Tonpool erreicht 0,97 Prozent.

Bei den Singles setzt sich 2019 der Country-Rap von "Old Town Road" Lil Nas X durch. Der Titel hielt sich insgesamt 36 Wochen in der Bestenliste. Platz zwei geht an die australische Sängerin Tones And I, die hierzulande acht Wochen auf der Pole Position stand. Apache 207 parkt seinen "Roller" ebenfalls auf dem Podest. "Vermissen" von Juju feat. Henning May macht das Rennen um den vierten Platz, während die US-amerikanische Sängerin Ava Max auf Platz fünf ankommt.

Newcomerin Billie Eilish platziert "Bad Guy" auf Rang sechs, gefolgt von "Señorita", dem Duett von Shawn Mendes & Camila Cabello. Weitere Kollaborationen beanspruchen die Plätze acht bis zehn: "I Don't Care" von Ed Sheeran & Justin Bieber auf der Acht, "Tilidin" von Capital Bra & Samra auf der Neun und "Wieder Lila" ebenfalls von Capital Bra & Samra auf der Zehn.

Die Distributorenanteile bei den Singles entscheidet Universal Music mit 47,72 Prozent für sich. Es folgen Sony Music mit 22,06 Prozent, Warner Music mit 16,76 Prozent und Believe/GoodToGo mit 10,38 Prozent.

Bei den Compilations dominieren die "Bravo"-Kopplungen das Bild. Rang eins belegt "Bravo The Hits 2018", gefolgt von den "Schlagerchampions 2019 - Das große Fest der Besten". Danach finden sich auf den Rängen drei bis sieben ausschließlich "Bravo"-Zusammenstellungen. "Bravo Hits 104" eröffnet den Reigen, darunter landen "Bravo Hits 105", "Bravo Hits 106", "Bravo Hits 107" und "Bravo The Hits 2019".

Die Top 10 in der Jahreswertung komplettieren "Die ultimative Chartshow - Die erfolgreichsten Hits 2018" auf Position acht, "Après Ski Hits 2019" auf neun und "Schlager 2018 - Die Hits des Jahres" auf zehn.

Universal Music führt mit 43,15 Prozent auch das Compilationfeld bei den Chartsanteilen an. Sony Music hat Rang zwei inne mit 37,19 Prozent und Warner Music erobert Platz drei mit 10,79 Prozent. Kontor New Media/Edel behauptet sich mit 5,37 Prozent klar vor Pavement Records mit 1,27 Prozent.