Unternehmen

BMG steigt ins Künstlermanagement ein

Neben Publishing und Recorded Music steigt BMG nun auch ins Künstlermanagement ein und hat sich dafür in den USA mit der Shelter Music Group von Manager Carl Stubner zusammengeschlossen. In Deutschland plane BMG derzeit noch keine Kollaboration mit Künstlermanagern, erfuhr MusikWoche auf Nachfrage.

06.12.2019 15:16 • von Jonas Kiß
Findet es unausweichlich, dass die Bereiche von Label und Management zusammenkommen: Hartwig Masuch (Bild: Matti Hillig)

Neben dem Verlagsgeschäft und dem Geschäft mit Recorded Music steigt BMG nun auch in das Künstlermanagement ein und hat sich dafür mit der neugegründeten Shelter Music Group von Manager Carl Stubner in den USA zusammengeschlossen. Stubner betreut Bands wie Fleetwood Mac, ZZ Top, Crowded House und Neil Finn.

Bei der Shelter Music Group fungiert Stubner als Vorsitzender, während Dino Paredes Präsident ist. Für die neue Kooperation hat Shelter bereits seinen Betrieb in Nashville in das neue Büro von BMG in der Stadt verlegt.

Im Rahmen der Partnerschaft kann Shelter weiterhin unabhängig, Künstler bei anderen Labels und Musikverlagen unter Vertrag nehmen, hat aber nun über die 15 Niederlassungen des Unternehmens weltweit Zugang auf die Netzwerke von BMG. Im Gegenzug erhalten die Kunden von BMG außerhalb der USA die Möglichkeit, Managementunterstützung und Expertise auf dem nordamerikanischen Markt zu erhalten.

"Da die Grenzen zwischen den Dienstleistungen von Labels und denen von Managern verschwimmen, ist es unausweichlich, dass diese bisher getrennten Bereiche des Unternehmens zusammenkommen", erläutert BMG-CEO Hartwig Masuch den strategischen Schritt: "Letztendlich sind wir beide im Dienst der Künstler und haben komplementäre Interessen. Wir glauben, dass die Kombination von Ressourcen und Fachwissen bei bestimmten Projekten den Künstlern zugute kommt."

Laut Masuch seien Künstler-Manager im Musikgeschäft wichtiger denn je. "Unsere wichtigste Erkenntnis war zu verstehen, dass die gleiche Art von Revenue Share Deal, die BMG für Künstler entwickelt hat, auf Manager ausgedehnt werden könnte, während sie gleichzeitig ihre Unabhängigkeit garantieren."

Carl Stubner sieht den Zusammenschluss als Gelegenheit, "nicht nur enger mit dem innovativsten Unternehmen der Musik zusammenzuarbeiten, sondern auch eine neue Art von Managementfirma aufzubauen, die in allen wichtigen Musikmärkten präsent ist". Dafür hat Stubner Ambitionen "sowohl in Recorded Music Bereich als auch im Verlagswesen mit BMG einzusteigen" und sei bereits in fortgeschrittenen Gesprächen, "um weitere Manager für uns zu gewinnen".

Als eines der ersten Projekte kooperieren BMG und Shelter für das ausverkaufte All-Star-Tribute-Konzert von Mick Fleetwood für Peter Green, das im Februar 2020 im Londoner Palladium stattfindet und die frühen Jahre von Fleetwood Mac Revue passieren lässt. Außerdem arbeitet BMG schon länger mit den von Shelter vertretenen Bands ZZ Top, Puscifer and A Perfect Circle zusammen.

In Deutschland plane BMG derzeit noch keine Kollaboration mit Künstlermanagern, wie MusikWoche auf Nachfrage bei dem Unternehmen erfuhr. Es habe allerdings schon einige signifikante Reaktionen aus der weltweiten Management-Community gegeben.