Unternehmen

YouTube unterstützt Popakademiker mit Stipendien

Zum zweiten Mal hat YouTube sogenannte Early-Career-Stipendien an der Popakademie Baden-Württemberg vergeben. Acht Studierende können sich nun über einmalige Förderungen in Höhe von jeweils 2500 bis 3000 Euro freuen.

06.12.2019 12:23 • von Jonas Kiß
Beim "Work in Progress Club": die Stipendiaten mit Hubert Wandjo (5. von rechts) und Kiki Ganzemüller (6. von links) (Bild: Thorsten Dirr)

Zum zweiten Mal hat YouTube sogenannte Early-Career-Stipendien an Studierende der Popakademie Baden-Württemberg vergeben.

Am 27. November 2019 zeichneten Hubert Wandjo (Business Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg) und Kiki Ganzemüller (Manager EMEA Music Partnerships Google) im Rahmen des "Work in Progress Club"-Konzerts die Stipendiaten aus. Die acht Studierenden aus den Fachbereichen Populäre Musik sowie Musik- und Kreativwirtschaft können sich nun über einmalige Förderungen in Höhe von jeweils 2500 bis 3000 Euro freuen.

Als Kriterien für die Vergabe der Gelder seien auf Seite der Künstler "ein besonderer Wert ihrer kreativen Arbeit mit einem gleichzeitigen kommerziellen Potenzial" entscheidend, bei den Business-Studenten zähle "die Idee und das Marktpotenzial ihrer Geschäftsmodelle beziehungsweise Start-ups". Die Stipendien wurden zu jeweils fünfzig Prozent an weibliche und männliche Studierende vergeben.

Wer die Unterstützung erhielt, entschied eine Jury, die neben Hubert Wandjo und Kiki Ganzemüller aus Laura Heinrichs (BMG), Julian Krohn (White Horse Music/Jung von Matt), Johannes Scholz (Irrsinn Management) und Udo Dahmen (künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie) bestand.

2018 schlossen die Popakademie und die Google-Tochter YouTube einen Kooperationsvertrag für die Fördermaßnahmen. Es sei die weltweit erste vertraglich vereinbarte Zusammenarbeit zwischen YouTube und einer Hochschule, hieß es damals aus Mannheim.