Events

Zwei deutsche Festivals in der Jahres Top 10 von ETEP

Mit den letzten ETEP-Festivals im Jahr 2019 ziehen die niederländischen Initiatoren des Festivalförderprogramms ein Fazit der diesjährigen Erfolge. Bei den Bands findet sich kein deutscher Act, dafür aber gleich zwei Events in der Festivalwertung.

03.12.2019 16:23 • von Dietmar Schwenger
Bei ihrem ETEP-Auftritt beim südenglischen End Of The Road Festival: Fontaines D.C. (Bild: Sharon Lopez)

Mit den letzten ETEP-Festivals im Jahr 2019 ziehen die niederländischen Initiatoren des Festivalförderprogramms ein Fazit der diesjährigen Erfolge. Bei den Bands findet sich kein deutscher Act, dafüraber gleich zwei Events in der Festivalwertung: Das Reeperbahn Festival landet mit 24 über das ETEP-Programm verpflichteten Acts auf Rang zwei, knapp hinter The Great Escape mit 26 ETEP-Bands, und Haldern Pop kommt auf Platz neun mit acht Bands, die im Januar beim Showcasefestival Eurosonic Noorderslag aufgetreten waren.

Das österreichische Festival Waves Vienna steht mit elf Acts auf Position fünf, die Winterthurer Musikfestwochen mit neun Bands auf Rang sieben. Insgesamt haben in der diesjährigen Festivalsaison 164 Acts 391 ETEP-Shows gespielt. Die irischen Fontaines D.C. führen diese Wertung mit 14 Auftritten an, gefolgt von den britischen Black Midi und den ebenfalls aus UK stammenden Flohio mit jeweils neun Festivalauftritten. Mavi Phoenix aus Österreich landet mit acht Buchungen auf Position sechs.

2020 soll das European Talent Exchange Programme (ETEP) weiter wachsen. So stoßen die Exportbüros Music Export Denmark (MXD) aus Dänemark und Music Latvia aus Lettland zum Förderkreis. Auch sollen 2020 dann elf nicht-europäische Festivals an ETEP teilnehmen. Zuletzt wurde das mongolische Festival Playtime in den ETEP-Kreis aufgenommen.