chartwoche.de

US-Charts: Trippie Redd am Ruder

Trippie Redd schnellt in den US-Longplaycharts mit "A Love Letter To You 4" direkt auf die Pole Position. Es ist hier das erste Nummer-eins-Album für den Rapper - und schon sein viertes in den den Top 10 in etwas mehr als einem Jahr.

02.12.2019 13:55 • von Frank Medwedeff
Krönt eine imposante Serie mit seiner ersten Nummer eins: Trippie Redd (Bild: Adrian Cullen)

Trippie Redd schnellt in den US-Longplaycharts mit "A Love Letter To You 4" direkt auf die Pole Position - laut den Chartsermittlern von Nielsen Music anhand von knapp 104.000 erzielten Chartseinheiten in der aktuellen Erhebungswoche (bis einschließlich 28. November). Allein gut 88.000 Einheiten entstammen dabei aus 125,9 Millionen Audiostreams der Tracks des Longplayers in der Startwoche. Hinzu kommen rund 14.000 verkaufte Alben und gut 1000 Einheiten aus Track-Downloads.

Ganz oben in den Billboard 200 steht Trippie Redd zum ersten Mal. Mit "A Love Letter To You 4" entert der 20-jährige Rapper, Sänger und Songschreiber aber bereits zum vierten Mal die Top 5 in nur etwas mehr als einem Jahr: Im August 2018 kam er mit Life's A Trip" auf Rang vier, es folgten jeweils dritte Plätze als Höchstnotierungen mit "A Love Letter To You 3" im November 2018 sowie mit dem Album !" im August 2019.

Als Neueinsteiger auf den zweiten Platz schafft es Countrystar Jason Aldean mit seinem Longplayer "9" angesichts von 83.000 Wocheneinheiten, darunter 68.000 verkauften Alben. Aldean profitierte dabei unter anderem von Absätzen des Albums in Kombination mit Karten für seine kommende Tour. Er hat jetzt schon acht Alben in die Top 10 der US-Longplayhitliste gebracht; und vier davon auf eins: Night Train" (2012), Old Boots, New Dirt" (2014), "They Don't Know" (2016) und "Rearview Town" (2018).

Der Soundtrack zu Frozen 2" (deutscher Kinotitel: Die Eiskönigin 2") klettert mittels 79.000 Units (darunter 43.000 verkauften Alben) von Platz 15 auf drei, nachdem der Disney-Animationsfilm zu Beginn der frisch ausgewerteten Chartswoche am 21. November in den US-amerikanischen Kinos anlief. Der Soundtrack zum ersten Frozen"-Film führte 2014 für 13 Wochen die Billboard 200 an und war damals auch Nummer eins der Jahrescharts in den Vereinigten Staaten.

Post Malones Hollywood's Bleeding" (73.000 Einheiten) geht in dieser Woche um eine Stelle nach unten auf die Vier. Um vier Positionen auf die Fünf verbessern kann sich hingegen Billie Elish mit When We All Fall Asleep, "Where Do We Go?" (53.000 Einheiten). Entscheidend dazu trugen allein 20.000 verkaufte Exemplare des Longplayers auf Vinyl bei - vorwiegend im Zuge eines Sonderangebots für die Vinyausgabe bei den Handelsketten Walmart und Target. Dies ist das zweitbeste Wochenergebnis überhaupt für ein Vinylabum in diesem Jahr nach den 25.000 verkauften Langspielplatten von Help Us Stranger" von den Raconteurs in der ersten Woche.

Taylor Swifts Lover" fällt aktuell von Rang vier auf sechs zurück (51.000 Einheiten). Coldplay steigen aufgrund von 48.000 erzielten Einheiten von Everyday Life" (davon 36.000 verkauften Alben) auf Platz sieben ein. Die britische Band um Sänger Chris Martin verbucht damit ihr siebtes Top-Ten-Album in den USA. Darunter waren die vier Spitzenreiter X&Y" (2005), Viva La Vida Or Death And All His Friends" (2008), Mylo Xyloto" (2011) und Ghost Stories" (2014).

Neu dabei auf Rang acht ist das Album "Melly vs. Melvin" (43.000 Units) von Rapper YNW Melly, der des zweifachen Mordes angeklagt ist und deshalb in Untersuchungshaft sitzt.

Die Top 10 komplettieren Countrysänger Luke Combs, dessen Longplayer "What You See Is What You Get" (41.000 Einheiten) von Rang fünf auf neun fällt, sowie Summer Walkers "Open It" (39.000; von sieben auf zehn).