chartwoche.de

Charts KW 49: Lindemann siegt schon wieder

Rammstein-Sänger Till Lindemann brettert zum zweiten Mal in diesem Jahr in den deutschen Longplaycharts von null auf eins: Nach dem Triumph mit seiner Stammband gelingt ihm dies nun auch als Lindemann mit dem Album "F & M". Robbie Williams kommt mit seinem Weihnachtsalbum auf Rang zwei. Bei den Singles schwingt indes Tones And I weiterhin das Zepter.

29.11.2019 16:12 • von Frank Medwedeff
Auch von Robbie Williams nicht zu stoppen: Till Lindemann (links) und sein Partner Peter Tägtgren (Bild: Jens Koch)

Rammstein-Sänger Till Lindemann katapultiert sich zum zweiten Mal in diesem Jahr in den deutschen Longplaycharts von null auf eins: Nach dem Triumph mit seiner Stammband und deren Album Rammstein" gelingt ihm dies nun auch als Lindemann, wie sein gemeinsames Projekt mit dem schwedischen Musiker und Produzenten Peter Tägtgren heißt, mit dem Album F & M". Auch das Lindemann-Debüt Skills In Pills" war 2015 eine Nummer eins in den Offiziellen Deutschen Charts.

Robbie Williams kommt nach der ersten Verkaufswoche von The Christmas Present" auf Rang zwei. Die Toten Hosen verbessern sich mit Alles ohne Strom" vom elften auf den dritten Platz. Coldplay sind mit Everyday Life" neu dabei auf Rang vier. Und Leonard Cohens posthumes Album Thanks For The Dance", das sein Sohn Adam fertigstellte, ist Neuzugang auf Listenplatz fünf.

An sechster Position erfolgt der Chartseinstand des MTV Unplugged"-Mitschnitts von Max Raabe und seinem Palast Orchester. Plätze verlieren in dieser Woche Johannes Oerdings Konturen" (von zwei auf sieben), die Kelly Family und 25 Years Later" (von sieben auf acht) sowie Sarah Connors Herz Kraft Werke" (von acht auf neun). Deine Freunde landen mit ihrem Helikopter" direkt auf dem zehnten Platz.

Neu dabei auf Position 13 ist Sing meinen Song - Die Weihnachtsparty Volume 6" mit den Künstlern der diesjährigen Staffel des Vox-Fernsehformats. Rapper OG Keemo ist mit Geist" Neuzugang auf Rang 14, und einen Platz dahinter tauchen die Calimeros auf mit Platin - Tanz Edition", einer Zusamenstellung von 13 bekannten Liedern des Schweizer Schlagertrios in tanzbaren Versionen.

Der Rapper und Produzent Bosca schaftt es mit Riot" aus dem Stand auf Rang 19, während sich Gregorian mit 20/2020" auf Position 21 einreihen. Und die als Zauberkünstler immens erfolgreichen Ehrlich Brothers feiern auf Rang 25 ihre Chartspremiere als Gesangsduo mit Flash - The Magic Album".

Universal Music beherrscht die Vertriebsfirmenwertung zu den Top 100 Longplay in dieser Woche mit 45,6 Prozent Marktanteil. Sony Music erreicht mit 28,8 Prozent den zweiten Platz vor Warner Music (15,7 Prozent), Believe/GoodToGo (6,9 Prozent) und Kontor/Edel (1,4 Prozent).

Bei den Singles schwingt indes Tones And I weiterhin das Zepter. Ihr Dance Monkey" hat nun insgesamt acht Wochen auf dem Chartsthron zu Buche stehen. Apache 207 liegt mit Roller" und Wieso tust du dir das an?" weiterhin in Lauerstellung auf den Rängen zwei und drei.

Skifahren" kann auch nach oben führen, wie The Cratez, Bausa & Maxwell feat. Joshi Mizu mit der Verbesserung ihres Hits von sieben auf vier demonstrieren. Und, dass man mit 200 km/h" auch einfach stehen bleiben kann, beweist wiederum Apache 207.

Die Toten Hosen liefern hier mit Feiern im Regen" auf Platz 15 den höchsten Neuzugang der Woche - eine Rang vor Rapper Summer Cem mit dem Track Pompa".

Im Distributorenrankingzur Singleshitliste hat in dieser Woche Sony Music das Sagen mit 39,9 Prozent Chartsanteil und verweist Universal Music (35,9 Prozent) auf den zweiten Platz. Warner Music ist Dritter des Klassements (14,6 Prozent), gefolgt von Believe/GoodToGo (7,4 Prozent) sowie Kontor/Edel (1,6 Prozent).

Bravo - The Hits 2019" bleibt das Nonplusultra in den Top 30 Compilations. Und als höchster Neuankömmling setzt sich ebenfalls ein musikalischer Jahresrückblick an die zweite Stelle, und zwar Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits 2019". Wieder einen Rang rauf auf drei schleichen sich die Bravo Hits 107".

Als Wiedereinsteiger die Rückkehr in die Top 10 gelingt auf Platz neun der Kopplung Die Schlagernacht des Jahres 2019 - Die Zweite".

Universal Music ist mittels eines Marktanteils von 48,6 Prozent klarer Wochensieger bei den Vertriebsfirmen. Sony Music kommt hier auf 31,0 Prozent, Warner Music auf 13,1 Prozent, Kontor/Edel auf 2,9 Prozent sowie Pavement Records auf 2,5 Prozent.