Unternehmen

Neue Partyreihe von Sony Music vernetzt Kreativschaffende

Unter dem Namen "Made it." hat Sony Music eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Bei der Erstausgabe am 15. November trafen Gäste wie Johannes Oerding, Clueso und Betty Taube auf aufstrebende Künstler aus dem Hause Sony Music wie Alma, Kelvin Jones und Ardian Bujupi.

26.11.2019 14:33 • von Jonas Kiß
Spielte bei "Made it." für die Kollegen von Sony Music: die finnische Musikerin Alma (Bild: Felix Julian Koch für Sony Music)

Unter dem Namen "Made it." hat Sony Music eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Das Format soll einen privaten Raum für Künstler und Kreative unter Ausschluss der Öffentlichkeit schaffen. Bei der Erstausgabe am 15. November 2019 im Prince Charles in Berlin trafen Gäste wie Johannes Oerding, Clueso, Emily Roberts und Betty Taube auf aufstrebende Künstler aus dem Hause Sony Music wie Alma, YouNotUs, Kelvin Jones und Ardian Bujupi. Über die Plattform können die Teilnehmer ihre Partnerschaften aktivieren und intensivieren. Aufmerksamkeit erhalte die Veranstaltung über die Social-Media-Kanäle der anwesenden Gäste, heißt es bei Sony Music.

"Wir verstehen 'Made it.' als Kommunikationskonzept, das die Werte von Sony Music perfekt widerspiegelt: Kreativität, Offenheit und Innovation", sagt Marilyn Hebben, Vice President Communications Sony Music Continental Europe & Africa: "Ich freue mich darüber, mit 'Made it.' eine spannende Plattform für Sony Music zu bieten und das Konzept mit einem großartigen Team weiterzuentwickeln."

Laut Samira Leitmannstetter, Vice President Bold Collective Sony Music GSA, habe man mit "Made it." ein "erfolgreiches Event-Format geschaffen, das KünstlerInnen und Creator in den Mittelpunkt stellt". Ziel sei es, "diejenigen, die Musik, Kunst und Content schaffen, zu vernetzen, ihnen einen geschützten Raum zu bieten und damit gezielt Kreativität und neue Kollaborationen zu fördern".