Events

IMA-Macher spürten positive Energie

Am 22. November fand in Berlin die Verleihung der erstmals ausgelobten International Music Awards (IMA) statt. Die Initiatoren vom Axel Springer Mediahouse und dem deutschen "Rolling Stone" sprechen von einer mit 2000 Gästen ausverkauften Verti Music Hall und einem "tollen Abend".

25.11.2019 11:57 • von
Führten zweisprachig durch die Premiere der International Music Awards (IMA): Toni Garrn und Billy Porter (Bild: Markus Nass)

Am 22. November 2019 fand in Berlin die Verleihung der erstmals ausgelobten International Music Awards (IMA) statt. Die Initiatoren vom Axel Springer Mediahouse und dem deutschen "Rolling Stone"-Magazin sprechen von einer mit 2000 Gästen ausverkauften Verti Music Hall und einem "tollen Abend".

Schon vorab standen Rammstein und Sting als Sieger fest. Rammstein erhielten den Publikumspreis in der Kategorie "Performance", an Sting ging die "Hero"-Trophäe fürs Lebenswerk. Der IMA in der Kategorie "Courage" ging dann an Udo Lindenberg: "Udo zeigt immer Haltung, auch heute, wenn es darum geht, klare Kante gegen rechts zu zeigen", lobte "Rolling Stone"-Chefredakteur Sebastian Zabel. Weitere IMAs gingen in der Kategorie "Beginner" an Billie Eilish, an Rapper Slowthai in der Sparte "Commitment", an Musikerin Lizzo in der Kategorie "Style", an Tierra Whack im Bereich "Visuals", an Holly Herndon in der Kategorie "Future" und an Anna Calvi für den Bereich "Sound".

Anna Calvi und Holly Herndon traten ebenso live auf wie Udo Lindenberg und Sting. Ebenfalls live auf der Bühne standen Max Herre und Joy Denalane, Peaches mit einer Rammstein-Coverversion und zahlreichen spärlich bedeckten Tänzern und Tänzerinnen, Rea Garvey, Christine & The Queens, Iggy Azalea, die K-Popper von The Rose sowie Billy Porter, der zusammen mit Model Toni Garrn als Moderatorenduo "zweisprachig durch den Abend führte", wie die Veranstalter wohl auch in Hinblick auf das "I" in den International Music Awards betonen.

Mehr als 2000 Gäste hätten die "neuartige Show" vor Ort erlebt, lassen die Initiatoren wissen. "Wir haben begeisternde und besondere Auftritte erlebt. Keine langen Reden, keine Langeweile, viel positive Energie - ein toller Abend!", bilanziert Sebastian Zabel.

Zahlen zu den Abrufen des Streams über MagentaTV, wo die Show auch nachträglich noch zu sehen ist, waren bislang nicht zu erfahren.

Die Prominenz einer Toni Garrn strahlte indes noch nicht so ganz auf die IMAs ab: Während das Model selbst mit zwei Instagram-Fotos zum IMA mehr als 16.000 beziehungsweise mehr als 12.000 Likes sammelte, kam ein IMA-Posting mit dem Foto der Moderatorin nur auf 63 Likes.

Im Frühjahr hatte der Axel-Springer-Verlag angekündigt, das Echo-Vakuum mit einem neuen Musikpreis füllen zu wollen, stellte im Sommer die Partner in den Bereichen Produktion, Artist Relations und PR für die International Music Awards vor und konnte Detlev Buck als Creative Consultant gewinnen.