Events

Applaus vergibt erstmals Auszeichnungen in alle Bundesländer

Wenn Kulturstaatsministerin Monika Grütters am 27. November in Berlin gemeinsam mit der Initiative Musik zum siebten Mal den Spielstättenpreis Applaus verleiht, gehen erstmals Preise in alle Bundesländer. Zudem steigt die Zahl der ausgezeichneten Clubs und Programme.

22.11.2019 15:45 • von
Stellen die Jury beim Applaus 2019 (von links): der Musiker und Kulturmanager Jonas Pirzer, Dieter Gorny (Aufsichtsratsvorsitzender der Initiative Musik), Constanze Schliebs (Künstleragentur AsiaNetwork), Thomas Eckardt (AG Jazzmeile Thüringen und LAG Jazz in Thüringen), Daniela Philippi (Phi-sch Art), Michaela Schneider (Allgäu Concerts), die Musikerin Anke Helfrich und Peter Harasim (Concertbüro Franken). Es fehlt Terry Krug (Clubstiftung Hamburg). (Bild: Stefanie Kulisch)

Wenn Kulturstaatsministerin Monika Grütters am 27. November in Berlin gemeinsam mit der Initiative Musik zum siebten Mal den Spielstättenpreis Applaus verleiht, gehen erstmals Preise in alle Bundesländer. Zudem steigt die Zahl der ausgezeichneten Clubs und Programme.

107 Applaus-Sieger gibt es im Jahr 2019, acht mehr als im Vorjahr, als der früher unter dem etwas sperrigen Namen Spielstättenprogrammpreis firmierende Award an 99 Clubbetreiber und Programmacher ging. In der ersten Kategorie erhalten 23 Preisträger die in diesem Jahr mit jeweils 30.000 Euro dotierten Preise - im Vorjahr waren es noch 40.000 Euro; in der zweiten Gruppe gibt es jeweils 18.000 Euro für ebenfalls 23 Applaus-Sieger und in der dritten Kategorie schließlich gehen jeweils 7500 Euro an 61 Preisträger. Hinzu kommen noch Preise für ehrenamtliches Engagement, Gleichstellung und ein Sonderpreis der Jury, dotiert mit jeweils 5000 Euro.

Im Ranking der Bundesländer hat beim Applaus 2019 Bayern mit 18 Preisträgern die Nase vorn, gefolgt von Baden-Württemberg mit 17 Siegern und Nordrhein-Westfalen mit 16. Berlin folgt mit zehn Preisträgern auf Platz vier, vor Hessen und Thüringen mit je neun. Mit zwei Awards wird erstmals auch das Saarland beim Applaus bedacht.

Schaut man aufs kumulierte Preisgeld, bleibt Bayern mit einem Volumen von zusammen 357.500 Euro vorn, dann allerdings gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 266.000 Euro und Berlin mit 261.000 Euro.

"Die Clubszene ist ein Schmelztiegel der Kulturen in unserer Gesellschaft", unterstreicht Monika Grütters in ihrem Applaus-Grußwort bereits vorab. "Landauf landab, in den Metropolen wie auch im ländlichen Raum bringt sie musikbegeisterte Menschen zusammen und bietet der musikalischen Vielfalt eine Bühne." Zu verdanken sei das "engagierten Clubbetreiberinnen und Clubbetreibern, die mit innovativen und anspruchsvollen Programmen begeistern und auch unbekannten Künstlerinnen und Künstlern Raum geben." So würden Musikclubs "nicht zuletzt einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Rock, Pop oder Jazz« leisten. »Dieses herausragende Engagement und der Mut zum musikalischen Experiment verdienen einen Applaus."

Die Applaus-Verleihung steigt am 27. November im Festsaal Kreuzberg in Berlin, moderiert von Julia Menger. Staatsministerin Monika Grütters hat ebenso ein Grußwort angekündigt wie der Berliner Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer, und Dieter Gorny als Vorsitzender der Applaus-Jury. Für das musikalische Programm an dem Abend sorgen Gemma Ray, das Kathrin Pechlof Trio und Yugen Blakrok feat. The Swag.