Events

Popakademie spricht bei Zukunft Pop über Diversität

Den Themen Diversität und Gleichberechtigung widmet sich die Konferenz Zukunft Pop, die am 30. November in der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim stattfindet.

20.11.2019 12:46 • von Jonas Kiß
Vergangenes Jahr stand HipHop im Fokus: die Konferenz Zukunft Pop 2018 (Bild: Thorsten Dirr)

Den Themen Diversität und Gleichberechtigung widmet sich die Konferenz Zukunft Pop, die am 30. November 2019 in der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim stattfindet.

Simona Miranda eröffnet die Veranstaltung um 12 Uhr mit Livemusik, danach spricht Udo Dahmen, der das Konferenzformat vor zehn Jahren initiierte.

Es folgt eine von Elena Witzeck ("Frankfurter Allgemeine Zeitung") moderierte Diskussion unter dem Motto "Gender-Balance in der Livemusik" mit Martin Müller (Queer Festival / Karlstorbahnhof), Mine, Linus Volkmann, Cäthe, Nina "Fiva" Sonnenberg und Zora Brändle (EventKultur Rhein-Neckar/halle02).

Eine weitere Runde widmet sich dem derzeit verkaufsstärksten Genre und fragt nach der "Diversität im deutschen HipHop". Zu Gast sind hier die Akteurinnen DJ Cashmiri, Linda-Philomène Tsoungui, Lina Burghausen sowie die Journalisten Lilly Amankwah und Malcolm Ohanwe.

Im dritten Gespräch wollen verschiedene Dozentinnen von Hochschulen eine Bestandsaufnahme der "Geschlechtergerechtigkeit in der popmusikalischen Ausbildung" vornehmen.

Daneben gib es Workshops im Bereich Producing mit der Künstlerin Novaa und DJing mit Cashmiri, die kürzlich mit einem DJ-Set im "Boiler Room" auftrat. Abgerundet wird der Tag mit kostenlosen Konzerten von Madanii, Mine und Cäthe. Die Teilnahme an der Konferenz ist ebenfalls kostenlos. Interessierte sollten sich aber online für die Veranstaltung anmelden.