Events

Neu konzipierter Hamburger Musikpreis erstmals verliehen

Die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft verlieh am Abend des 18. November erstmals den neu positionieren Hamburger Musikpreis. Unter den Siegern waren Deichkind, EQ:booking und das musicHHwomen-Netzwerk.

19.11.2019 13:25 • von
Ausgezeichnet in der Kategorie "Hamburg Brennt": das Team der musicHHwoman mit (von links) Miriam Mentz, Andrea Rothaug, Juno Rothaug und Susan Lindenhahn (Bild: Thomas Ertmer)

Die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft verlieh am 18. November 2019 erstmals den neu positionieren Hamburger Musikpreis, der bis 2017 unter dem Namen Hans bekannt war. Mehr als 600 Gäste aus der Hamburger Musik- und Kulturszene kamen dazu am Montagabend in den Mojo Club.

"Kompakter, frischer, politischer", der Hamburger Musikpreis habe nicht nur seinen alten Namen abgelegt, "sondern sich auch programmatisch einer Verjüngungskur unterzogen", heißt es bei der IHM. Die achtköpfige Jury habe entsprechend zahlreiche Künstlerinnen und Initiativen nominiert und ausgezeichnet, "die sich um Gleichberechtigung und Teilhabe marginalisierter Gesellschaftsgruppen bemühen".

So ging der mit 5000 Euro dotierten Nachwuchspreis in der Kategorie "Neu in der Hamburger Schule" an die Musikerinnen und Rapperinnen Preach und Natascha P. vom feministischen Kollektiv One Mother. Der Preis in der Sparte "Hamburg brennt" ging an die Interessenvertretung musicHHwomen, die sich für mehr weibliche Teilhabe und Gleichberechtigung im Musikbusiness einsetzt.

Als "Beste Freunde" wurde das Team der Agentur EQ:booking ausgezeichnet. In der Künstler-des-Jahres-Kategorie "100.000 Fans" setze sich der Musiker und Entertainer Erobique durch, und die "Lieblingslied"-Trophäe für den Song des Jahres gewannen Deichkind mit "Richtig gutes Zeug".

Live traten neben One Mother auch die anderen Nominees der Nachwuchssparte auf: Die Singer/Songwriterin und Produzentin Kuoko und die Band Monako. Durch die Preisverleihung führten die Fernseh- und Radiomoderatorin Bianca Hauda sowie der Journalist und Filmemacher Hubertus Koch.

Die Jury stellten Marcel Bisevic (Musikprogramm Kampnagel), Annika Hintz (Programm Dockville Festival), Farhot (Produzent & Künstler), Micha Fritz (Geschäftsführer Viva Con Agua), Anika Kraus (Programm Mojo Club), die freie Journalistin Birgit Reuther sowie die Musiker Antje Schomaker und Alexander Tsitsigias.

Die Gewinner und Nominees des Hamburger Musikpreises 2019 im Überblick:

_Neu in der Hamburger Schule (Newcomer*in des Jahres)

One Mother (Preach & Natascha P.)

(außerdem nominiert waren: Kuoko und Monako)

_Lieblingslied (Song des Jahres)

Deichkind - Richtig Gutes Zeug

(außerdem nominiert waren: Joey Bargeld - Trotzdem und Meute - Araya)

_Hamburg Brennt (Wichtigste Initiative)

musicHHwomen

(außerdem nominiert waren: Crew Crew und Oll Inklusiv)

_Beste Freunde (Bestes Team)

EQ:booking

(außerdem nominiert waren: Audiolith Records und Millerntor Gallery)

_100.000 Fans (Künstler*in des Jahres)

Erobique

(außerdem nominiert waren: Ilgen-Nur und Niels Frevert)