Unternehmen

Geschichte mit Backkatalog neu erleben

Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft bat MusikWoche ausgewählte Experten um einen ersten Rückblick auf das Jahr 2019, wie sich das Backkataloggeschäft entwickelt hat und mit welchen Schwerpunkten sie das Jahresende angehen.

26.11.2019 09:58 • von Jonas Kiß
Historisches Ereignis: wo heute Hochwasser den Markusplatz von Venedig überflutet, fand 1989 das weltweit ausgestrahlte Konzert von Pink Floyd statt, das Warner Music nun als Teil der Box "The Later Years 1987 - 2019" veröffentlicht (Bild: Gianfranco Tagliapietra)

Kurz vor dem Weihnachtsgeschäft bat MusikWoche ausgewählte Experten um einen ersten Rückblick auf das Jahr 2019, wie sich das Backkataloggeschäft entwickelt hat und mit welchen Schwerpunkten sie das Jahresende angehen.

Auch wenn die traditionell verkaufsstärkste Zeit noch aussteht, wagen die von MusikWoche befragten Backkatalog- Manager einen ersten Rückblick auf das laufende Jahr. Und dieser fällt fast durchgehend positiv aus - zumindest bei Moritz Trapp, General Manager Catalogue International Universal Music Deutschland. »Das Kataloggeschäft bei Universal Music erlebte 2019 eines seiner besten Jahre. Aufwändige Editionen, fanorientierte Boxsets und hochwertig überarbeitete Vinylausgaben machten das physische Kataloggeschäft zu einer nach wie vor mehr als stabilen Umsatzsäule.« Man freue sich beim Weltmarktführer auf zahlreiche Schwerpunktthemen wie zum Beispiel die »50th Anniversary Edition« des legendären »Abbey Road«-Albums der Beatles, der 1998 entstandene Mitschnitt »Bridges To Buenos Aires« von den Rolling Stones oder die erweiterte Edition von Eminems »Slim Shady«-LP. Für Trapp ist es wichtig, dass man unter der Vermarktung von Backkatalog nicht nur Wiederveröffentlichung klassischer Alben oder Boxset-Editionen versteht, sondern auch die digitale Vermarktung des Katalogs.

»Das Digitalgeschäft verzeichnete im Katalog in diesem Jahr ein gesundes Wachstum. Hier liegt der Fokus in den letzten Wochen des Jahres auf gezieltem Weihnachtsrepertoire- Playlisting.« Auch bei Warner Music spielen physisches und digitales Geschäft eine gleichwertige Rolle, wie Lutz Stöver, Director Rhino & Catalogue Warner Music, in seinem Rückblick ausführt: »Bei Warner Music Central Europe blicken wir auf ein überaus erfolgreiches Jahr mit einer Vielzahl an innovativen Projekten und Aktivitäten zurück. Maßgeblich ist hierbei nach wie vor die konsequente Entwicklung und Fortführung unserer Strategien über alle Formate, Demographien und Zielgruppen hinweg sowie die Weiterentwicklung des umfangreichenden Repertoires unserer Labels und Partner.« So hat das Label »zur weiteren Fokussierung bei der Ansprache der Zielgruppen« dieses Jahr unter anderem die sogenannte Cross-Media Brand »Song des Tages« gestartet, die Warner Music als Skill für Voice Devices bei Amazon und Google sowie bei Instagram bespielt.

»Die Marke "Song des Tages" ist somit nicht nur unsere erste Label-Kataloginitiative im wachsenden Voice-Umfeld, sondern deckt mit dem Fokus auf jüngeres Repertoire einen zweiten wichtigen Trend ab. Denn der jüngere Katalog aus dem laufenden Jahrzehnt sowie den 2000ern hat einen entscheidenden Anteil an der Performance des digitalen Backkatalogs. Insgesamt bieten sich durch die zunehmende Digitalisierung und den daraus resultierenden Vermarktungswegen gute Möglichkeiten, um für die relevanten Demographien und Fans auch kurzfristig auf verschiedenste Themen zu reagieren«, berichtet Stöver.

In diesem Jahr resultierten daraus zum Beispiel Initiativen zu gesellschaftspolitischen Anlässen wie dem Pride-Tag oder dem International Women's Day, Sync-Momente wie dem in der Serie »Stranger Things« verwendeten Limahl-Song »Neverending Story« oder Marketingkampagnen rund um große Tourneen der Warner-Künstler wie Phil Collins, den Eagles oder Fleetwood Mac. »Ganz aktuell stellt das Thema Weihnachten selbstverständlich eine wichtige Kampagne zur Vermarktung des Katalog-Repertoires dar. Hier sind wir bestens aufgestellt und bereits in den Startlöchern für umfangreiche Aktivitäten zu unserem Fokus-Repertoire von Michael Bublé, Chris Rea und vielem mehr.« Auch der physische Bereich spiele weiterhin eine bedeutende Rolle für das Katalogeschäft, betont Stöver.

»Hier blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr mit der Weiterentwicklung und Fortführung von zielgruppenorientierten und fangerechten Konzepten und Formaten zurück wie den Hörspielwochen oder Kampagnen wie "Metal Matters", "Volles Brett", "Rockerwochen", "Wacken Einpacken", "Meisterwerke" oder "Musikmomente". Allgemein sehen wir uns in diesem Jahr durch viele Erfolge bestärkt, mit innovativen Projekten und Initiativen Maßstäbe in der systematischen und strategischen Präsentation und Auswertung des Backkataloges zu setzen.«

Unveröffentlichte Schätze

Erfreuliches berichtet auch Stefan Kleist, Sales Director Edel, in Hinblick auf das Kataloggeschäft: »Edel konnte in den letzten Monaten den Kataloganteil weiter ausbauen - sowohl in verkauften Einheiten als auch im Umsatz. Das zeigt, dass wir ein sehr starkes Sortiment im Portfolio haben, welches sehr kundenindividuell im Markt angeboten wird.« Zu den Schwerpunkt-Veröffentlichungen für Anfang Dezember gehören bei Edel die aufwändig gestalteten Vinyl-Boxsets von Künstlern wie Toto, Alice Cooper, Rainbow, Willy De- Ville, Yes und Gary Moore »mit teils unveröffentlichten Schätzen«, wie Kleist betont. Für ihn gehören auch die anderen Bereiche des Edel-Portfolios zur Backkatalogvermarktung. So könne Edel Kids weiterhin mit der Hörspielreihe »Starter-Box« punkten.

»Die Kids lieben die 3er-CDs von Trolls, Miraculous, Spirit, Dragons und Mia And Me. Edel Motion setzt in dieser Saison auf die Krimi-Komplettboxen auf DVD von Serien oder Filmen wie "Leverage", "Die Brücke", "Lewis", "Inspector Lynley", "Kommissarin Lund" und "Inspector Barnaby". Für die Freunde deutscher Krimis erfreuen sich die "Tatort"-Boxen, "Derrick", "Der Alte", "Der letzte Zeuge" und "Ein Fall für zwei" weiterhin großer Beliebtheit - ebenso die Familienserien von "Die Wicherts von nebenan", "Anne auf Green Gables", "Evelyn Hamann - Geschichten aus dem Leben", "Zur See" und "Ich heirate eine Familie".«

Große Jubiläen von Künstlern

In den Reigen froher Botschaften zum nahenden Weihnachtsfest stimmt auch Clemens Fiedler ein, Senior Director Catalog Sony Music: »Das Kataloggeschäft läuft für Sony Music 2019 sehr erfolgreich. Seit September diesen Jahres zählt der überaus bedeutsame Katalog der Labels Selfmade Records und Division mit Künstlern wie Rin, 257ers und Karate Andi zum Portfolio von Sony Music.« Außerdem sei 2019 ein Jahr großer Jubiläen gewesen: Künstler wie Peter Maffay und Bruce Springsteen feierten ihren 70. Geburtstag. »Das haben wir mit umfangreichen Katalogaktivitäten physisch und digital begleitet. Auch die hochwertigen Boxen von Jimi Hendrix und Bob Dylan haben sehr gute Chartsplatzierungen erzielt. Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr war der 40. Geburtstag des Albums "Highway To Hell" von AC/DC, den Sony Music mit umfangreichen Digitalmaßnahmen begleitet hat.«

Zum fünften Todestag des Sony-Music-Künstlers Udo Jürgens kam die auf seinen Hits basierende Verfilmung des Musicals »Ich war noch niemals in New York« in die Kinos. Das habe »zu einer Renaissance dieser unvergesslichen Songs« geführt. Aktuell stehe der November ganz im Zeichen des Mauerfalls, der sich zum 30. Mal jährt, erinnert Fiedler. »Zu diesem wichtigen historischen Ereignis haben wir Marketingkampagnen rund um unseren vielfältigen Amiga-Katalog geplant.« Für das eigentliche Weihnachtsgeschäft setze man zudem auf den Soundtrack zum Film »Last Christmas« mit Emilia Clarke in der Hauptrolle. »Dieser Film ist eine musikalische Hommage an den viel zu früh verstorbenen Weltstar George Michael. Eine weitere Weihnachtsüberraschung bereitet uns posthum Leonard Cohen, der noch vor seinem Tod ein neues Album eingesungen hat. Sein Sohn hat sich mit größter Sorgfalt drei Jahre Zeit für die Produktion gelassen und mit dem Album ein Vermächtnis geschaffen, das nicht nur Fans des kanadischen Poeten und Songschreibers ganz besonders genießen werden.«

Detlef Schröder, Labelmanagement Soulfood Music Distribution, weiß, dass man bei der aktuellen Marktsituation »natürlich« auch bei Katalogaktionen Abstriche machen müsse. Dennoch habe Soulfood im Rock/Pop-Adult-Segment erfolgreich den »Radio Days«-Katalog von Manfred Mann ausgewertet. »Die umfangreichen, jeweils als aufwändige Triple-LP und Doppel-CD erschienenen Alben rekapitulieren die 60erund frühen 70er-Jahre der Band mit ihren unterschiedlichen Line-ups und Sängern, wobei unter anderem hervorragend klingende BBC-Aufnahmen Bestandteil des Tracklistings bei den Manfred-Mann-Veröffentlichungen waren«, informiert Schröder. Dazu kamen bei Soulfood auch die Fortführung der Nazareth- Wiederveröffentlichungen auf farbigem Vinyl oder fünf späte Alben der Simple Minds, die über Demon/ Edsel mit Bonustracks wiederveröffentlicht wurden. Im Metal-Bereich ist der zur Believe-Gruppe gehörende Vertrieb »weiterhin« mit Neuauflagen erfolgreicher Klassiker von Bands wie Rage, Evergrey oder Edguy erfolgreich, die zum Teil erstmals auf Vinyl erscheinen.

Für das anstehende Saisongeschäft hat Soulfood sich jedoch etwas Besonderes ausgedacht: »Wir freuen uns auf eine umfangreiche Puzzle-Kampagne. Diese punktet nicht nur mit wertiger Verpackung in Vinyl-Format, sondern vor allem mit den großen Namen der Rock-, Metal- und Punk-Szene der letzten 40 Jahre. Von Metallica, Iron Maiden, Slayer, Judas Priest über Motörhead, Queen, Ramones bis zu Rush und Sex Pistols kann der geneigte Fan nun zur Musik auch sein Lieblingsalbum puzzeln. Für 2020 wurden uns bereits weitere Lizenzen mit sehr großen Namen angekündigt «, lässt Schröder wissen.

Für Ken Otremba, Geschäftsführer des Münchner Indie-Labels Telamo ist der Katalogbereich auch 2019 »ein wichtiger Baustein des Telamo-Geschäftsjahres - wir können auch beim Backkatalog im physischen Bereich glücklicherweise wachsende Umsätze verzeichnen.« Das begründet der Telamo-Gründer vor allem mit maßgeschneiderten Produkten für die Handelspartner des Labels - ob Rossmann, Welbild, Alpha oder auch NTOs wie Lidl und Aldi. »Für jeden Channel entwickeln wir eigene Konzepte, um unser Repertoire bestmöglich auszuwerten. Auch im DRTV-Bereich ist unser Partner Shop24 direct ein konstant guter Partner. Wir konnten hier viele sehr schöne Projekte realisieren - ob im One-Artist- oder auch im Multi-Artist-Bereich.«

Ein Höhepunkt in der hochwertigen Katalogvermarktung sei sicherlich das sogenannte »Upcycling« bestehender Kataloge. Als erfolgreiches Beispiel nennt Otremba hier das »Heintje und ich«-Projekt von Hein Simons, bei dem der holländische Künstler Duette mit seinem früheren Ich aus den Kinderstar-Jahren sang. Davon konnte Telamo laut eigenen Angaben bisher über 150.000 Einheiten verkaufen. Nun erscheint von Heintje und Hein Simons ein Weihnachtsalbum. Weitere Beispiele für diese Art der Kataloverwertung seien das neue »Best Of«-Album der Calimeros in verschiedenen Varianten für DRTV und Handelsgeschäft oder eine Neuzusammenstellung von Weihnachtstiteln von Truck Stop.

Kräftige Zuwächse in der Nische

Zuwächse meldet auch Detlev Hoegen, Geschäftsführer des Traditionslabels Bear Family Records: »Verglichen mit dem Vorjahr hat Bear Family in den ersten zehn Monaten des Jahres kräftig zugelegt. Der umfangreiche lieferbare Backkatalog von mehr als 1500 Veröffentlichungen trägt nach wie vor überproportional zum insgesamt positiven Ergebnis bei. Unsere für eine besonders interessierte und kritische Musikszene veröffentlichten Nischenprodukte werden stark nachgefragt.« Hoegen weist in dem Zusammenhang auf eine Besonderheit beim Kataloggeschäft hin: »Das Datum einer Wiederveröffentlichung scheint eine untergeordnete Rolle zu spielen, da selbst Projekte, die von uns in den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts neu veröffentlicht wurden, sich kontinuierlich "drehen".«

Der Schwerpunkt des aktuellen Programms im letzten Quartal des Jahres liege eindeutig auf Weihnachts-Veröffentlichungen, von denen Bear Family pro Jahr eine neue CD herausbringe. »Die letztjährige CD zum Fest' »Get Yourself A Swingin Little Christmas", haben wir auf besonderen Kundenwunsch nun auch als Vinyl-LP auf den Markt gebracht.« Zu den weitern, »nicht ganz so heiligen Soundtracks zur Weihnachtszeit«, wie Hoegen formuliert gehören zudem die Zusammenstellungen »Yulesville! - 33 Rockin" Rollin" Christmas Blasters For The Cool Season«, »Big City Christmas - 30 Groovin' And Croo nin' Christmas Tunes« und »Christmas On The Countryside - 27 Honky Tonkin' Christmas Country Songs«.

Wachstum im Vinylgeschäft meldet auch Tom Redecker, Geschäftsführer Sireena/Shack Media: »Das Jahresgeschäft bewegt sich ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres, wobei der Vinylanteil weiterhin zunimmt - bescheiden zwar, aber stetig. Wir schauen also noch vor dem Weihnachtsgeschäft vorsichtig optimistisch in die Zukunft.« Diese beginnt 2020 mit einer Werkschau des Extrabreit-Gitarristen Stefan Kleinkrieg, zudem bringt das Label das Album »Dry« von Streetmark wieder auf Vinyl in den Handel, und von dem deutschen Oud-Ass Roman Bunka komme ein CD/DVD-Set mit Aufnahmen von1980 auf den Markt. Redecker ist zuversichtlich und meint: »Wird ein spannendes Jahr, denn Sireena Records wird 2020 das 20-jährige Jubiläum feiern.«