chartwoche.de

Charts KW 44: Santiano segeln allen davon

Santiano bauen mit ihrem "MTV Unplugged"-Album, das auf Anhieb auf die Pole Position der Top 100 Longplay geht, ihre Stellung als hier am häufigsten platzierte Band der letzten zehn Jahre aus. The Cure und Tim Bendzko sichern sich die übrigen Medaillenränge. Bei den Singles springt Apache 207 mit "Wieso tust Du dir das an?" von null auf eins und ist nun vierfach in den Top 10 präsent.

25.10.2019 16:23 • von Frank Medwedeff

Santiano übernehmen mit ihrem MTV Unplugged"-Album aus dem Stand die Führung in den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts. Die für ihre folkrockigen Seemannslieder bekannte Gruppe kann sich hier bereits über ihr fünftes Nummer-eins-Album freuen und baut ihre Stellung als die am häufigsten platzierte Band der letzten zehn Jahre aus, wie GfK Entertainment herausstellt. 563 Wochen lang waren die Alben der Formation aus Schleswig-Holstein bislang schon insgesamt in der Longplayhitliste vertreten, mit dem aktuellen Wochensieg sowie dem Wiedereinzug von Im Auge des Sturms" auf Rang 90 kommt die Band nun aktuell auf 565 Wochen.

Mara Ridder-Reichert, Director Talent & Music MTV, kommentiert: "Santiano meets MTV Unplugged. MTV Unplugged meets Santiano. Da ist die '1' ja quasi vorprogrammiert. Aber im Ernst: es ist ein wirklich hervorragendes Werk geworden. Sowohl die treuen Santiano- Fans - als auch Leute, die durch die Marke MTV Unplugged die Band Santiano neu für sich entdeckt haben - feiern es gleichermaßen."

Joe Chialo, Management Santiano, jubelt: "Bäääm! Santiano back on top und das zum fünften Mal! Unfassbar! Santiano: Ihr habt euch diesmal ein goldenes Denkmal gesetzt! MTV: Kurt Cobain, Neil Young und jetzt Santiano! Dank an Mara und das gesamte MTV-Team, ihr seid die Geilsten! Elephant Music: Ihr habt einen wahnsinnig komplexen Produktionsprozess mit Bravour gerissen! Dickes Danke dafür! Electrola: Wirklich toll, wie alle an einem Strang gezogen und so zu diesem grandiosen Erfolg beigetragen haben! So geht Teamwork! Starwatch: Was für eine mediale Firepower! Tausend Dank! Semmel Concerts/ICS: Santianos Dreamteam Live. Ohne Euch geht nichts! Danke!"

Sam Bittner (Director Music & Live Entertainment Starwatch), gibt zu Protokoll: "Fünf Nummer-eins-Alben in Folge. Santiano hat mit diesem großartigen Unplugged-Album einen weiteren Meilenstein ihrer Erfolgsgeschichte geschrieben. Wir freuen uns sehr - gemeinsam mit unseren Partnern Airforce1 Management, Electrola und allen Beteiligten."

Jörg Hellwig (Managing Director Electrola) sagt: "Mit 'Santiano - MTV Unplugged' haben die Band, MTV, Starwatch und alle Beteiligten die Messlatte für solche einzigartigen Musik-Produktionen noch einmal ein Stück höher gelegt. Wir von Electrola und die gesamte Universal Music Germany sind stolz auf die unglaubliche kreative und musikalische Leistung und freuen uns gemeinsam mit Santiano über Platz eins in den Albumcharts!"

Auch die weiteren Podestpositionen sichern sich Neueinsteiger: The Cure platzieren ihr Live-Album Curaetion 25 - Anniversary" direkt an zweiter Stelle, gefolgt von Tim Bendzkos Filter".

Capital Bra & Samra rutschen folglich mit Berlin lebt 2" von zwei auf vier ab. Neu gelistet auf Rang fünf sind Alter Bridge und ihr Album Walk The Sky".

Sarah Connor fällt mit Herz Kraft Werke" von vier auf sechs, und Seeed belegen mit Bam Bam" jetzt Rang sieben nach Platz drei in der Vorwoche. Jethro Tull bringen das 40 Jahre nach Original-Release wiederaufgelegte Werk Stormwatch" auf Rang acht. Die Top 10 komplettieren Sidos Ich & keine Maske" (von sieben auf neun) sowie der Spitzenreiter von vergangener Woche, Kummers Kiox".

Die schwedische Rockband Mando Diao entert das Feld mit Bang" auf Rang 17. Direkt ins obere Drittel gelangen zudem die britische Formation Foals mit Everything Not Saved Will Be Lost Part 2" auf Rang 23 sowie Ute Freudenbergs Ich weiß, wie Leben geht" (32).

Die Vertriebsfirmenrangliste zu den Longplaycharts führt Universal Music unangefochten mit satten 60,9 Prozent Marktanteil an. Sony Music sichert sich mit 16,2 Prozent den zweiten Platz, knapp vor Warner Music (15,9 Prozent). Als erfolgreichste Indies belegen Believe/GoodToGo (3,8 Prozent) und 375 Media (2,0 Prozent) die Ränge vier und fünf.

Mann der Woche in den Top 100 Singles ist der Rapper Apache 207, der mit Wieso tust Du dir das an?" von null auf eins sprintet und Tones And I und deren "Dance Monkey" auf Rang zwei verdrängt. Mit Roller" (Vorwoche: zwei) folgt auf Position drei der nächste Track von Apache 207, der in den Top 10 zudem noch auf Rang sechs mit 200 km/h" sowie an der Seite von Sido mit 2002" (sieben) noch zwei weitere Top-10-Notierungen aufweist.

Die Top 5 komplettieren auf Platz vier das Stück 110" von Capital Bra und Samra im Verbund mit Lea sowie als Neueinsteiger an fünfter Stelle Keine Liebe", eine Kollaboration von Rin mit Bausa.

Universal Music führt auch hier das Distributorenranking an, hat mit 38,8 Prozent Marktanteil aber nur einen kleinen Vorsprung auf Sony Music (36,5 Prozent). Warner Music kommt auf 16,9 Prozent, Believe/GoodToGo auf 6,9 Prozent und Kontor/Edel auf 0,9 Prozent.

Die Bravo Hits 107" behaupten weiterhin die Spitzenposition in den Top 30 Compilations. Ebenfalls unverändert folgen die Schlager Hits 2019" sowie KuschelRock 33" auf den restlichen Podiumsplätzen.

Die Zusammenstellung Songpoeten V" ist auf Rang fünf höchster neu gelisteter Titel. Immerhin sofort auf Platz neun bringt es die Kopplung About:Berlin Vol.

Vor allem dank der beim Hamburger Major erschienenen aktuellen "Bravo Hits-"Ausgabe bleibt Warner Music mit 47,9 Prozent klar die Nummer eins im Vertriebsranking im Bereich Compilations, gefolgt von Sony Music (30,1 Prozent), Universal Music (16,4 Prozent), Kontor/Edel (4,6 Prozent) und 375 Media (0,8 Prozent).