Unternehmen

Ein Drittel der Deutschen hört Hörbücher, Hörspiele und Podcasts

In Deutschland nutzen inzwischen 23 Millionen Menschen Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts. Dabei gibt es 2019 erstmals mehr digitale Hörbuch-Konsumenten als CD-Hörer. Das sind Ergebnisse des "Audible Hörkompass 2019", einer von Kantar EMNID durchgeführten Studie.

18.10.2019 12:59 • von Jonas Kiß
Hat sich innerhalb von einem Jahr nahezu verdoppelt: die Anzahl der täglichen Hörer von Hörbücher, Hörspielen und Podcasts (Bild: obs/Audible GmbH)

In Deutschland nutzen inzwischen 23 Millionen Menschen Hörbücher, Hörspiele oder Podcasts. Dabei gibt es 2019 erstmals mehr digitale Hörbuch-Konsumenten als CD-Hörer. Das sind Ergebnisse des "Audible Hörkompass 2019", einer von Audible beauftragten und vom Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID durchgeführten Studie zur Hörkultur in Deutschland, die jüngst auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert wurde.

Das Amazon-Unternehmen erhebt die Studie, für die 2024 Teilnehmer in Deutschland im Alter ab 14 Jahren telefonisch befragt wurden, bereits seit 2016. Damals griffen noch 57 Prozent der Hörer auf CDs zurück und 35 Prozent auf Smartphones oder Tablets. Drei Jahre später hat sich das Verhältnis nun umgekehrt: Inzwischen hören 59 Prozent ihre Geschichten digital auf Smartphones oder Tablets, während 32 Prozent dafür noch zu CDs greifen.

Die Zahl der täglichen Hörer steigt und hat sich innerhalb eines Jahres auf knapp acht Millionen fast verdoppelt, wie die Studie hervorhebt. Dies sei laut Audible dadurch zu erklären, dass mittlerweile zunehmend Inhalte speziell für Audio konzipiert werden und sei "auch angetrieben von einer Zeitenwende bei den Endgeräten, die eine häufigere Nutzung unterwegs" fördere.

"Aus Audio-Boom wird Audio-Alltag, Hörbücher und Podcasts sind für viele Menschen zu täglichen Begleitern geworden", sagt Oliver Daniel, Deutschlandchef von Audible: "Millionen Hörer und Hörerinnen nutzen jede freie Minute, um die neuste Geschichte ihres Lieblingsautors oder einen inspirierenden Original Podcast zu erleben. Vor allem die jungen Hörer schätzen, dass sie mit ihren Smartphones unterwegs hören und so auch ohne zusätzliche Bildschirmzeit etwas erleben können."

So gaben die Hälfte der Befragten und 77 Prozent der unter 40-Jährigen an, dass sie zu viel auf Bildschirme wie Smartphone, Computer oder Fernsehen schauen würden. Außerdem erklärten 69 Prozent der regelmäßigen Hörer, dass ein Hörbuch, Hörspiel oder Podcast genauso süchtig machen könne wie Bücher oder TV-Serien.

Während die mobile Verwendung im Vergleich zum Vorjahr zwar stark wächst, bleibt die beliebteste Nutzungssituation in Deutschland das Hören zuhause zur Entspannung. 65 Prozent greifen im privaten Umfeld auf ihre Hörbücher, Hörspiele und Podcasts zu und 41 Prozent nutzen Audio-Inhalte zum Einschlafen. Das bedeudet einen leichten Rückgang im Vergleich zu 2018, als noch 68 Prozent zuhause und 42 Prozent zum Einschlafen hörten.